Zum Inhalt springen

Zusatzqualifikation für Leiter von Kindertageseinrichtungen im Freistaat Sachsen

Der Einsatz als Leiterin oder Leiter einer Kindertageseinrichtung ist geprägt durch einen komplexen Aufgabenbereich, der sich im Spannungsfeld von Pädagogik, Betriebswirtschaft, Personalführung und Erziehungspartnerschaft bewegt. Insbesondere bei der Organisation des alltäglichen Ablaufs bedarf es für die Erreichung der Organisationsziele fachlicher Kompetenz, um auf Veränderungen und Entwicklungen angemessen reagieren zu können.

Leitungskräfte haben neben einer fundierten Ausbildung und der persönlichen Eignung auch eine Zusatzqualifikation nachzuweisen. Ziel der Fortbildung ist es, teilnehmerorientiert und unter Einbeziehung der vorhandenen Erfahrungen, die Führungskompetenz in fachlicher, sozialer und kommunikativer Hinsicht zu erweitern. Die Fortbildung für Mitarbeiter/innen zum Erwerb der Zusatzqualifikation als Leiter/in einer Kindertageseinrichtung in Sachsen wird vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales empfohlen. Die Fortbildung schließt mit einem Fachbericht und einem Fachgespräch ab. Über die Teilnahme an der Fortbildung stellt der Bildungsträger ein Zertifikat aus.

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Planung, Leitung und Koordinierung sozialer Arbeit
  • Teamarbeit und Beziehungsverhalten
  • Konzeptionsentwicklung und Gestaltung von innovativen Prozessen in der pädagogischen Arbeit
  • Qualitätsentwicklung, Qualitätsmanagement
  • Abschluss mit einem Fachbericht und einem Fachgespräch

staatlich anerkannte pädagogische Fachkräfte: Erzieher, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Heilpädagogen

  • Zertifikat – intern