Zum Inhalt springen

Lachen heilt! - Humor in der (Kranken-) Pflege

Ist Humor angesichts der Ernsthaftigkeit schwerer Erkrankungen und schwieriger Pflegebedingungen überhaupt angebracht? Gibt es einen Platz für das Lachen in die pflegerische Arbeit?
Mit Freude und Lust am Spiel, dem Entdecken der Welt mit allen Sinnen und der "roten" Nase können neue Sichtweisen eingenommen werden, andere Perspektiven entstehen und neue Begegnungs-Räume sich eröffnen.
Clowns schaffen durch einen anderen Blick sowie der Lust am Scheitern kostbare Momente der Überraschung inmitten des pflegerischen Alltags. Sie zeigen Gefühle und wecken sie in ihrem Gegenüber. Als „Lach-Mediator“ unterstützen sie die „Lachkompetenz“ des Anderen, verbünden sich mit ihm, spüren dessen Frohsinn auf und fördern diesen, sich auch zu zeigen. Mit emotionalem Humor schaffen sie Begegnungen im Hier und Jetzt und suchen auch die Freude an Erinnerungen aus vergangenen Tagen.

Themen und Ziele:

  • Aktivierung der eigenen Clownsenergie und Anwendung der Clownsperspektiven im (Berufs-)Alltag
  • Prinzipien und Techniken der Clownsarbeit
  • Humor als wichtige und gesundheitsfördernde Ressource sowie als förderndes Kommunikationsmittel erfahren
  • Clowneske/humorvolle Spiele kennen lernen
  • Förderung von Kreativität, Spontaneität, Lebendigkeit, Arbeitsklima
  • Humor als Qualitätsstandard: Humortherapeutische Interventionen im Klinik-/Pflegealltag
  • alle im pflegerischen und medizinischen Bereich Tätige, Demenzbegleiter
    • Teilnahmebescheinigung