Zum Inhalt springen

Heilpädagogische Zusatzqualifikation (HPZ-2003)

Veranstalter
DPFA-Weiterbildung GmbH
Staße der Nationen 99-101
09113 Chemnitz
Veranstaltungsort
Siehe Veranstalter
Kursdaten
Preis: 1.995,00 €
Teilnehmer max: 20
Fortbildungspunkte: 0
Zeitumfang: 800 UE, dav. je 400 Theorie und Praktikum,
Unterrichtszeiten: ein Tag pro Woche, jeweils 08:00 - 15:00 Uhr
Fördermöglichkeit(en)
  • Bildungsgutschein
  • WeGebAU
  • Weiterbildungsscheck individuell
Dozent(en)

Fachdozenten

Kursleitung: Doreen Loos -B.A. Pädagogik- 

Bitte beachten

Der Unterricht finden i.d.R. donnerstags statt.

Ihre Anfrage / Anmeldung zum Kurs QW-5483/126
Veranstalter
DPFA-Weiterbildung GmbH
Staße der Nationen 99-101
09113 Chemnitz
Veranstaltungsort
Siehe Veranstalter
Kursdaten
Preis: 1.995,00 €
Teilnehmer max: 15
Fortbildungspunkte: 0
Zeitumfang: Unterricht: 400 UE à 45 min und Praktikum: 400 Std. à 60 min
Unterrichtszeiten: 08:00 - 15:00 Uhr
Fördermöglichkeit(en)
  • WeGebAU
  • Weiterbildungsscheck individuell
Dozent(en)

Doreen Loos – B.A. Pädagogik & Fachdozenten

Bitte beachten

Der Lehrgang findet in 2 / 3 oder 4  Tagesblöcken statt.

Ihre Anfrage / Anmeldung zum Kurs QW-5754/126
Durch die heilpädagogische Zusatzqualifikation erwerben Mitarbeiter (m/w) von Kindertageseinrichtungen, die Kinder zur Integration aufnehmen, Handlungskompetenzen zur Erfüllung von Aufgaben bei der Erziehung, Bildung, Förderung, Pflege und Betreuung von behinderten oder von Behinderung bedrohten Kindern. Darüber hinaus soll sie Mitarbeiter/Innen der Behindertenhilfe und stationären Pflegeeinrichtungen, in denen volljährige Menschen mit Behinderungen gepflegt und betreut werden, Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Erfüllung von Aufgaben bei der Pflege und Betreuung vermitteln. Die heilpädagogische Zusatzqualifikation ist eine vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales (SMS) empfohlene Fortbildung und die theoretischen Unterrichtseinheiten entsprechen eben dieser Empfehlung (Empfehlung vom 28. August 2003 – in der Fassung 2014).

Inhalt:

1. Theoretischer Unterricht - 400 UE 

  • Entwickeln einer Berufsidentität für die Erziehungsarbeit auf heilpädagogischer Grundlage
  • Bewusstmachen von Erwartungshaltungen an heilpädagogisches Handeln und Ableiten von Konsequenzen für die Tätigkeit
  • Beobachten, Erkennen und Verstehen 
  • Gestaltung von Bildungsprozessen
  • Heilpädagogische Methoden - Anwendbarkeit und Grenzen 

2. Praktischer Teil - 400 Std. 

  • Aneignung von Grundkenntnissen und Grundfertigkeiten
  • Erkennen des Förderbedarfs behinderter Menschen
  • Erlernen des Umgangs mit Menschen mit Behinderungen
  • Aufbau des Kontakts zu Familienangehörigen und Therapeuten 
  • Reflexion heilpädagogischen Handelns 

3. Abschluss 

  • Ausführlicher Praktikumsbericht
  • Abschlussgespräch

 

Mitarbeiter von: 

  • Kindertageseinrichtungen, die Kinder zur Integration aufnehmen
  • Einrichtungen der Behindertenhilfe 
  • stationären Pflegeeinrichtungen, in denen volljährige Menschen mit Behinderungen gepflegt und betreut werden

 

  • Zertifikat – intern