Zum Inhalt springen

Gewaltprävention in der Pflege

Alltagsbegleiter/Betreuungskräfte-Fortbildung

Bei der Prävention von Gewalt in der Pflege gilt es zunächst die Risikofaktoren zu kennen und basierend auf diesen das Gewaltpotenzial auf der jeweiligen Station bzw. in der häuslichen Umgebung zu ermitteln. Professionell Pflegende, Betreuende sowie auch Angehörige fühlen sich dabei jedoch oft unsicher. Zudem ist nicht klar geregelt, an wen sich Pflegende, Betreuende oder Angehörige in solchen Situationen wenden können, um selbst Beratung und Hilfe zu erhalten. Insbesondere die häusliche Pflege, durch Familienangehörige, stellt einen geschützten Bereich dar, in den wir kaum Einblicke erhalten. Ziel der Fortbildung ist es, den aktuellen Kenntnisstand und Handlungsempfehlungen hinsichtlich der Wirksamkeit von Interventionen zur Prävention von Gewalt gegenüber älteren Menschen in den Pflegesettings häusliche und stationäre Pflege darzustellen.

Inhalte:
- Rechtliche Grundlagen der Pflegenden und Betreuenden
- Beeinflussende Faktoren zur Gewaltentstehung
- Gewaltformen, Ursachen und Quellen
- Gewaltgeneigte Situationen in der Pflege
- Gewaltprophylaxe

 

Betreuungskräfte/Demenzbetreuer/Alltagsbegleiter, alle Interessierten aus dem Gesundheits- und Sozialwesen/Pflegende Angehörige/Nachbarschaftshelfer

  • Teilnahmebescheinigung