Zum Inhalt springen

Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung

 Mit dem Inkrafttreten der neuen Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss "Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung" vom 13.12.2016 ist die Fortbildung nach § 53 Abs. 2 des Berufsbildungsgesetzes bundeseinheitlich neu geregelt worden. Das Ziel dieser Fortbildung ist darauf orientiert, dass die Teilnehmer dem erweiterten Funktionsbild der Fachkraft gerecht werden.

Inhaltliche Schwerpunkte:

  1. Eingliederung und Teilhabe am Arbeitsleben personenzentriert gestalten,
  2. Berufliche Bildungsprozesse personenzentriert planen, steuern und gestalten
  3. Arbeits- und Beschäftigungsprozesse personenzentriert planen und steuern sowie Arbeitsplätze personenzentriert gestalten sowie
  4. Kommunikation und Zusammenarbeit personenzentriert planen, steuern und gestalten.

Der Abschluss (Zertifikat) entspricht der Qualifikation nach § 9 Abs. 3 der WVO, eine Prüfung zur Fachkraft kann bei Bedarf angeschlossen werden.

 

Gruppenleiter in Werkstätten für behinderte Menschen oder andere Handlungsfelder der Arbeits- und Berufsförderung

  • Zertifikat – intern
  • Nach Ablegen der Prüfung bei der Landesdirektion Sachsen erhalten Sie den anerkannten Abschluss als "Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung".