Zum Inhalt springen

Cheffing - Die Kunst, Vorgesetzte aus untergeordneter Position zu führen

Veranstalter
DPFA-Weiterbildung GmbH
Salutstraße 4
08066 Zwickau
Veranstaltungsort
InHouse (bei Ihnen oder nach Vereinbarung)
Kursdaten
Preis: auf Anfrage
Teilnehmer max: 16
Zeitumfang: 360 Unterrichtseinheiten; 2 Tage Workshop
Unterrichtszeiten: 2 x 90 min mit 3 x 15 min Theorieteil und 3 x 30 min Praxis
Dozent(en)

Max Liebscht, Diplom-Kommunikationspsychologe

Bitte beachten

Der Workshop ist so ausgerichtet, dass Interessierte das frisch erworbene Methodenwissen in den Trainingsphasen der Veranstaltung sofort auf ihre - anonymisierte - Situation konkret anwenden können.

Die Teilnehmer/innen lernen mit einer Trainerpersönlichkeit, die über 15 Jahre Erfahrung in der freien und institutionalisierten Weiterbildung verfügt und solides Methodenwissen mit unterhaltsamer Art der Vermittlung verbindet.

Die Gruppengröße von min 12 bis max. 16 Teilnehmenden erlaubt es, auch auf besondere Fragestellungen individuell einzugehen. Alle Teilnehmer/innen erhalten ausführliche Unterlagen mit Orientierungshilfen für ihre gezielte Nachbereitung.

Ihre Anfrage / Anmeldung zum Kurs QW-5142/1941

Die Anforderung, aus hierarchisch untergeordneter Position Führungsfunktionen gegenüber Vorgesetzten zu realisieren, stellt sich speziell im Middle-Management für offiziell untergeordnete Mitarbeiterinnen sehr oft. Auch erfahrene Führungspersönlichkeiten können nicht in allen Gebieten über Einblicke verfügen. Vorgesetzte können je nach Situation der Organisation auch nicht immer alle Führungsfunktionen gleichermaßen ausüben. So leidet bspw. mitunter das Management nach innen, wenn sie in der Repräsentation nach außen stärker gefordert sind, Positionen eindeutig und stark zu vertreten.

Im Sinne der Gesamtorganisation ist es daher von Vorteil, wenn untergeordnete Fachkräfte gelernt haben, richtungsweisenden Ideen oder ihrer Spezialexpertise trotz des Statusgefälles Geltung zu verschaffen. Entscheidungen oder Handlungen zu hinterfragen, ohne dass sich die Person in ihrer Funktion als Ganzes in Frage gestellt fühlt und weiterführende Beiträge ablehnt, das ist eine Kunst, die außer Fingerspitzengefühl auch methodisches Wissen über organisationspsychologische Wirkzusammenhänge und Gesprächsführungstechniken erfordert.

Fachkräfte, die hinsichtlich ihrer Kompetenz / Position immer wieder mit der Herausforderung konfrontiert sind, der gemeinsamen Sache zuliebe aus der hinteren Reihe heraus führen zu müssen.
  • Teilnahmebescheinigung