Zum Inhalt springen

Alltagsbegleiter im Ehrenamt

Diese Basisausbildung ist für Interessenten zusammengestellt worden, die künftig ältere, zumeist alleinstehende Menschen zeitweilig im Alltag betreuen möchten, aber nicht pflegen. Es geht um Beschäftigungs- und Bewegungsangebote, Behörden- und Arztgänge, kulturelle Erlebnisse, Freizeitaktivitäten, gemeinsames Kochen und Genießen. Es soll darüber hinaus dafür gesorgt werden, bei dieser sinnstiftenden Tätigkeit auch den seelischen Belastungen Stand zu halten, gesund zu bleiben und  die Freude an dieser wichtigen Aufgabe zu behalten. Die Teilnehmer/innen lernen geeignete Aktivierungs- und Bewegungsangebote kennen und anzuwenden und eine altersgerechte Kommunikation zu entwickeln. Sie werden mietrechtliche und andere versicherungsrechtliche Mindestkenntnisse erwerben, die einen sicheren Umgang in der Wohnung des Seniors gewährleisten. Darüber hinaus lernen sie Methoden kennen und anzuwenden, die dazu dienen, selbst seelisch im Gleichgewicht zu bleiben, auch wenn zuweilen schwierige Lebensumstände, wie Krankheiten und Trauer, die Alltagsbegleitung prägen.

  • Ehrenamt in Sachsen
  • Grundlagen der Kommunikation
  • Überblick über typische und häufige Erkrankungen im Alter
  • Biografiearbeit und Gestaltung kultureller Erlebnisse
  • Aktivierung und Bewegung
  • Miet- und versicherungsrechtliche Aspekte
  • Kooperation mit Angehörigen, Pflegediensten und anderen beteiligten Personen
  • zusätzlich buchbar: Crashkurs - altersgerechte und gesunde Ernährung

Teilzeit-Praktikum (Empfehlung) 
Interessierte volljährige Menschen, die sich sozial engagieren wollen und eine Einzelbetreuung betagter und hochbetagter Senioren anstreben (keine Pflegetätigkeit)
  • Teilnahmebescheinigung