Zum Inhalt springen

COMENIUS Schulpartnerschaften

Programm für lebenslanges Lernen – COMENIUS Schulpartnerschaften

Schule:Freies Gymnasium Regenbogen Augustusburg

Projekttitel: Bridge Dialogues

Zusammenfassung des Projektvorhabens in deutscher Sprache

Die Grundidee unseres Comenius-Projektes ist die Darstellung/Verwendung von Brücken als verbindendes Element. Im übertragenen Sinn werden wir zunächst Verbindungen/Brücken herstellen zwischen den Nationalitäten und Weltanschauungen an unseren Schulen und wollen dies dann zwischen den teilnehmenden Staaten mit unterschiedlichen Schwerpunkten tun:

Zunächst setzen wir den Fremdsprachenerwerb (Englisch, Deutsch und Polnisch) als ein Verbindungsmittel - eine Brücke - zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft ein und veranschaulichen den Schülern dieses Verbindungsmittel.

Der Kunstunterricht dient uns als Mittel, die unterschiedlichen Entwicklungsstufen der teilnehmenden Schüler mit den jeweiligen bildnerischen Mitteln zu überbrücken.

Spuren von Gemeinsamkeiten in der Geschichte und Gegenwart der Partnerländer suchen wir gemeinsam bei gegenseitigen Besuchen und im vorbereitenden Unterricht mit Hilfe unterschiedlicher Medien. Die Gemeinsamkeiten dienen als Brücke zwischen den Partnerländern und zur gegenseitigen Verständigung und Verständnis.

Durch Informationen über die Partnerländer, ihre Kulturen und Bräuche, u. a. durch Besuche der Partnerschulen, wollen wir Brücken schlagen und zu den Partnern eine nachhaltige Verbindung aufbauen.

Wir verstehen Brücken als verbindendes Element. Wir wollen eine "Brücke" bauen zum Projekt “BrückenDialoge”. Geplant ist, dass wir eine Ausstellung gestalten, um das verbindende Element „Brücken“ zu bereichern und unsere Ergebnisse mit auf die weitere Reise durch Europa schicken.

Erste Kontakte werden bald stattfinden. 

Über die Erfahrungen unserer Schüler hinaus wollen wir unsere Arbeitsergebnisse auch weiteren Personengruppen mit Hilfe der Ausstellung zugänglich machen (z. B. an Tagen der offenen Tür, zu Schulfesten, zu Gedenktagen, Sonderausstellungen zu verschiedenen Anlässen).

Begegnungen zwischen Schülern und Lehrern der Partnerländer werden stattfinden und ein Höhepunkt darstellen.

Diese praktischen Anwendungen der bisher erlangten Fremdsprachenkenntnisse soll als Motivation für den weiteren Fremdsprachenunterricht dienen.

Dabei werden unterschiedliche Kommunikationsmittel wie Brief, E-Mail, SMS, Online-Konferenz, Anwendung Digitaler Fotografie, Video, Bildbearbeitung zum Einsatz kommen.

Die Herstellung von Exponaten zum Projekt-Thema "alle Brücken" mit unterschiedlichen bildnerischen Mitteln und Texten (z. B. in Form von Postern) sowie intensive Arbeit mit aktuellen Themen des Projektes wird nach dem Arbeitsplan durchgeführt.

Über die konkrete Beschäftigung mit dem Thema "Brücken" (Wir werden verschiedene Brückentypen, ihre architektonischen Besonderheiten vorstellen und kennen lernen, die verbindende Funktion von Brücken zwischen "Ost" und "West", zwischen Deutschland und Polen, Europa und Asien) wollen wir zu immer abstrakteren, schließlich symbolischen Brücken gelangen (Görlitzer Altstadtbrücke, unser Projekt als Brücke zwischen den Partnerstaaten, die verbindende Funktion von Sprache).

Für die Schüler erwarten wir uns aus der Teilnahme am Projekt die Erfahrung der Gemeinsamkeit mit den Menschen der europäischen Staaten.

Darüber hinaus

  • die Stärkung des interkulturellen Bewusstseins,
  • Abbau von Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit
  • Förderung des Fremdsprachenerwerbs durch gesteigerte Motivation
  • didaktischen Einsatz von neuen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)
  • Erfahrung, dass mit Hilfe moderner Kommunikationstechnik „Brücken“ gebaut werden können über Ländergrenzen hinweg.
  • Für die Lehrer: fachliche, methodische und sprachliche Fortbildung,
  • langfristige Kontakte zu Kollegen in den Partnerländern.
  • Für alle Beteiligten: Europa praktisch erleben, Freundschaften schließen
  • Schulpartnerschaften über das beantragte Projekt hinaus.
  • Mitbauen an Europa: Dieses Projekt fördert Kooperationen und neue Wege der europäischen Zusammenarbeit. Angestrebt werden Erhöhung der Mobilität, des Verständnisses für Vielfalt und Wert europäischer Kulturen und Sprachen, der persönlichen Entwicklung und der interkulturellen Kompetenzen und eine Änderung der Wertordnung bei den Schülern.

Augustusburg, 11.03.2013
Angelika Mann
Schulleiterin