Zum Inhalt springen

Homeschooling: Online-Unterricht ab Klasse 1 beim Görlitzer Bildungsträger DPFA


Drei Wochen häusliche Lernzeit liegen hinter den insgesamt 77 Schülerinnen und Schüler der DPFA Görlitz. Mit der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung geht das Distanzlernen noch bis mindestens Ende Januar.

Schulleiter Matthias Müller zieht eine positive Zwischenbilanz: „Als die staatliche Online-Plattform Lernsax hakte, konnte die Grundschule ihre Online-Unterrichtsstunden weiterhin über das Videokonferenzsystem Big Blue Button ohne Probleme durchführen.“

Von Montag bis Freitag findet von 8 bis 11:30 Uhr der Online-Unterricht in allen Klassenstufen der Grundschule statt. Somit ist weiterhin eine gute Struktur im Tagesablauf der Schüler sichergestellt und Eltern werden für diese Zeit entlastet.

„Der Online-Unterricht hat aber auch eine sehr starke soziale Komponente, die absolut wichtig für die Kinder ist, denn sie sehen und hören sich untereinander und auch der Lehrer ist für die Kinder als auch für die Eltern digital greifbar“, erklärt der DPFA Schulleiter und betont: „Der Austausch unter den Kindern würde sonst komplett wegfallen. Deshalb war es uns wichtig, dass wir mit der Online-Beschulung auch schon in der ersten Klasse beginnen.“

Kinder in der Notbetreuung nehmen in der Schule am digitalen Lernen teil. Zudem werden geplante Projekttage durch Online-Veranstaltungen ersetzt wie jüngst geschehen. Museumspädagogin Jana Bingemer vom Senckenberg Museum für Naturkunde brachte den Erst- und Zweitklässlern am 13. und 15. Januar 2021 im Online-Projekt “Abenteuer Neiße“ Tiere durch spielerisches Lernen per Videokonferenz näher. Im Fokus standen der Otter als Säugetier des Jahres sowie der Biber.

Darüber hinaus setzt der Kindergarten ebenfalls auf Online-Angebote. Seit 11. Januar 2021 können die Vorschulkinder täglich von 10 bis 11 Uhr online an Sprach- und Bastelangeboten teilnehmen, neue Lieder lernen oder miteinander spielen. Schulleiter Matthias Müller ist sehr zufrieden mit der digitalen Entwicklung unter Pandemiebedingungen: „Es ist nicht nur eine tolle pädagogische Leistung der Lehrkräfte, sondern auch ein großartiges Engagement der Eltern. Sie haben für ihre Kinder die nötige Infrastruktur geschaffen und unterstützen sie beim Online-Unterricht.“

Die Notbetreuung von 7 bis 16 Uhr wird derzeit von 13 der insgesamt 77 Kinder genutzt.
 

Technische Ausstattung für Heimbeschulung

Der private Bildungsträger hatte Anfang des neuen Schuljahres alle Lehrkräfte mit Notebooks ausgestattet. „Damit sind wir deutlich schneller als staatliche Schulen“, betont der DPFA-Schulleiter. Auch Schülerinnen und Schüler, die daheim nicht über (genügend) mobile Endgeräte verfügen, können seit Jahresbeginn Notebooks in der Schule ausleihen.