Zum Inhalt springen

Wichtige Hygieneregeln für weitere Schulöffnungen


Seit über zehn Jahren wird am 5. Mai der Welthändehygienetag begangen und noch nie war er für uns so aktuell wie im Moment. Auch aus diesem Anlass schauen wir, was bei der weiteren Schulöffnung ab 6. Mai auf die Schüler zukommt.

Das Händewaschen bzw. -desinfizieren sollte nun sofort nach Betreten des Schulgebäudes geschehen. In Augustusburg ist man bereits vorbereitet. Foto: DPFA
Das Händewaschen bzw. -desinfizieren sollte nun sofort nach Betreten des Schulgebäudes geschehen. In Augustusburg ist man bereits vorbereitet. Foto: DPFA

Los geht es am 6. Mai für die Schüler der vierten Klassen sowie der Vorabschlussklassen der DPFA-Regenbogen-Schulen (OS: 9. Klassen, Gymnasium: 11. Klassen, Berufliches Gymnasium: 12. Klasse). Für den 11. Mai wird die Schulöffnung für die Vorabschlussklassen der beruflichen Aubsildung und der Fachoberschule avisiert.

Um ein mögliches Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten, gelten ein paar wichtige Hygieneregeln!

Mund-Nase-Schutz: In Zwickau ist man auf ein paar vergessliche Schüler eingerichtet. Dennoch ist es wichtig, eine eigene Maske mitzubringen und auch zu nutzen. Foto: DPFA
Mund-Nase-Schutz: In Zwickau ist man auf ein paar vergessliche Schüler eingerichtet. Dennoch ist es wichtig, eine eigene Maske mitzubringen und auch zu nutzen. Foto: DPFA

So sollen alle Schülerinnen und Schüler der weiterführenden und der beruflichen Schulen einen eigenen Mund-Nasen-Schutz mit sich führen und beim Betreten und Verlassen der Schulgebäude sowie während der Pausenzeiten tragen. Ausgenommen sind hier natürlich Pausen zum Essen, Trinken, Nase putzen und bei der Gesichtspflege.

Für den Unterricht selbst besteht keine Maskenpflicht.

Wichtig ist außerdem, sich an die Vorsichtsmaßnahmen innerhalb des Schulhauses zu halten. So werden einige der sonst üblichen Wege durch das Schulhaus anders verlaufen, als bisher, um die nötigen Abstandsregeln einhalten zu können. Zu den geltenden Hygieneregeln zählen die Benutzung von bereitgestellten Desinfektionsmitteln und das regelmäßige Händewaschen. Tut dies gleich nach Betreten der Schule, aber auch immer wieder im Verlauf des Tages.

Die bereits seit Wochen geltenden Abstandsregeln müssen selbstverständlich auch weiterhin eingehalten werden. Insofern werden die Schüler aller Altersgruppen aufgefordert, größere Ansammlungen und vor allem enge Gruppenbildungen ebenso zu vermeiden wie überschwängliche Begrüßungen. Auch wenn vor allem letztere nach der langen Zeit nachvollziehbar sind.

Die bisher bekannten Laufwege werden in vielen Schulhäusern neu ausgewiesen, da sonst die vorgeschriebenen Abstandsregeln nicht einzuhalten sind. Fotos: DPFA

Symptome, Allergien usw. zeitnah mitteilen

Außerdem ist es wichtig, den Lehrern mitzuteilen, wenn jemand etwa an einer Allergie oder anderen, nicht-coronabedingten, Atemwegserkrankung leidet. Sollten Symptome auftreten, die auf eine Corona-Erkrankung deuten, ist ebenfalls die Lehrkraft zu informieren und anschließend umgehend ein Hausarzt aufzusuchen.

Bestätigt sich der Anfangsverdacht, ist diese Information dringend an die Schule weiterzugeben, um die Infektionswege abzuklären und entsprechende Schritte zum Schutz anderer in die Wege zu leiten. Die zeitnahe Information an die Schule sollte auch erfolgen, wenn Schüler oder auch Lehrer aufgrund einer Erkrankung zu Hause bleiben oder gar in einem Krankenhaus behandelt werden müssen.

Ausführliche Informationen sowie eine Belehrung zu den aktuell geltenden Hygieneregeln finden sich im News-Bereich der jeweiligen Schulintranets!