Zum Inhalt springen

Häufig gestellte Fragen in der Corona-Krise

DPFA allgemein

Finden Bewerbungsgespräche (als Schüler, potentieller Mitarbeiter etc.) vor Ort statt?

Alle Bildungseinrichtungen sind bis vorerst für Externe geschlossen. Ihr DPFA-Ansprechpartner nimmt mit Ihnen Kontakt auf und bietet Ihnen ggf. ein digitales Format an.

Allgemeine Fragen der Allgemein- und Berufsbildung

Seit 24. April 2021 gilt das neue Bundesinfektionsschutzgesetz. Was bedeutet dies für Schulen und Kindergärten seit 26. April 2021?

Abschlussklassen werden inzidenzunabhängig in Präsenz beschult. Liegt der Inzidenzwert bei 100 oder drunter, gibt es für alle Schularten und Klassenstufen regulären Präsenzunterricht. Liegt der Inzidenzwert im Landkreis bzw. in der kreisfreien Stadt zwischen 101 und 165 erfolgt Präsenzunterricht in geteilten Klassen in der Regel im wöchentlichen Wechselmodell.

Bei einer Inzidenz über 165 gehen Schüler:innen in die häusliche Lernzeit. Alle Kindergärten und Horte arbeiten bis zu einer Inzidenz von 165 im eingeschränkten Regelbetrieb in festen Gruppen. In Kitas gibt es ab einer Inzidenz über 165 nur eine Notbetreuung für systemrelevante Berufsgruppen. Diese Notbetreuung greift in den Horten der Grundschulen bereits, wenn durch das Wechselmodell bei Inzidenzen zwischen 101 und 165 Schüler:innen von Eltern mit systemrelevanten und somit anspruchsberechtigten Berufen nicht betreut werden können.

Wer gilt als Abschlussklasse und wird somit inzidenzunabhängig seit 26. April 2021 im wöchentlichen Wechselmodell in Präsenz beschult?

Als Abschlussklassen gelten Schüler:innen der Grundschulen (Klasse 4), Oberschulen (Klasse 10), Fachoberschulen (Klasse 12), Gymnasien (Klassenstufen 11 und 12), Beruflichen Gymnasien (Klassenstufen 12 und 13) und berufsbildenden Schulen (Sozialassistent:innen 2. Ausbildungsjahr; Erzieher:innen 3. Ausbildungsjahr; Logopäd:innen 3. Ausbildungsjahr).

Wann gibt es eine Notbetreuung?

Bei einem Inzidenzwert über 165 bieten alle DPFA-Kindergärten eine Notbetreuung für Kinder, deren Eltern zu den anspruchsberechtigten Berufsgruppen zählen. Die Horte der Grundschulen bieten diese Notbetreuung ab einer Inzidenz von 101. Die in den Grundschulen bereits vorliegenden Formulare zur Anspruchsberechtigung behalten ihre Gültigkeit unter der Voraussetzung, dass die Angaben weiterhin korrekt sind. Wer erstmalig die Notbetreuung in Anspruch nehmen möchte, findet das Formblatt im Schul-Intranet unter Downloads – Formulare.

Kann ich mein Kind bis zu einer Inzidenz von 165 in meinem Landkreis bzw. meiner kreisfreien Stadt regulär in den Hort bzw. Kindergarten geben?

Die Hort- und Kitabetreuung findet bis zu einer Inzidenz von 165 als eingeschränkter Regelbetrieb statt. Das Angebot besteht für alle Kinder mit einem Kita- bzw. Hortvertrag. Da jedoch Grundschulen ab einer Inzidenz von 101 Unterricht im Wechselmodell, Notbetreuung für Kinder von Eltern anspruchsberechtigter Berufsgruppen und das reguläre Hortangebot (bis Inzidenzwert 165) mit dem neuen Gesetz bewältigen sollen - unter Einhaltung von Hygieneregeln und festen Gruppen - bitten wir um Verständnis, dass Lösungen für den damit verbundenen erhöhten Personalaufwand erst gefunden und kontinuierlich optimiert werden.

Besteht weiterhin eine Testpflicht für alle Schüler:innen?

Die Teilnahme am Präsenzunterricht bzw. die Nutzung des Hortes ist nur mit Vorlage eines negativen Corona-Tests möglich. Dies gilt für alle Schüler:innen. Für Kindergartenkinder besteht keine Testpflicht. Die Selbsttests erfolgen zweimal pro Woche in der Schule. Bei einem positiven Testergebnis findet der Unterricht in Distanz statt.

Kann weiterhin die häusliche Lernzeit gewählt werden?

Die Schulbesuchspflicht entfällt weiterhin für alle Schülerinnen und Schüler. Es bedarf einer schriftlichen Abmeldung bei der Schule. Sollte von der Abmeldung Gebrauch gemacht werden, wird der/die jeweilige Schüler:in in der häuslichen Lernzeit begleitet. Eine vollumfängliche Betreuung der Schülerinnen und Schüler durch Lehrkräfte, wie im Präsenzunterricht, kann allerdings nicht garantiert werden. Bei positiver Testung erfolgt ebenfalls Lernen auf Distanz.

Gilt beim Betreten der DPFA-Einrichtungen eine Maskenpflicht?

Ja. Das Tragen einer medizinischen Maske oder FFP2-Maske ist für alle Schüler:innen aller Klassenstufen beim Betreten des Schulgeländes und im Schulgebäude verpflichtend. Ab Klassenstufe 5 der weiterführenden und für die Schülerschaft der berufsbildenden Schulen gilt Maskenpflicht auch im Unterricht.

In den Klassenräumen der Grundschulen besteht keine Maskenpflicht, auch nicht auf dem Pausenhof. Die Horteinrichtungen übernehmen die Regelungen der Grundschulen. Für weiterführende und berufsbildende Schulen entfällt die Maskenpflicht im Außengelände während der Pausenzeiten, sofern der Mindestabstand von 1,5m eingehalten werden kann.

Gilt Maskenpflicht während der Prüfungen?

Nein. Wenn der Mindestabstand von 1,5m eingehalten werden kann, entfällt die Maskenpflicht während Prüfungen.

Sind Schulfahrten im 2. Schulhalbjahr erlaubt?

Nur wenn Schulen zum Regelbetrieb (Inzidenz 100 oder niedriger) zurückgekehrt sind, dürfen im weiteren Verlauf des zweiten Schulhalbjahres ein- und mehrtägige Schulfahrten im Inland durchgeführt werden. Der Freistaat erstattet jedoch keine eventuell entstehenden Stornierungskosten. Reisen ins Ausland bleiben bis zum Schuljahresende untersagt.

Wie wird generell mit Lehrplänen im weiteren Schuljahr verfahren?

Das Kultusministerium versendet regelmäßige Schulleiterschreiben, die umfangreiche Informationen zur weiteren Vorgehensweise bei der Umsetzung der Lehrpläne, der Benotung etc. skizziert. Ihre Schulleitung lässt Ihnen entsprechende Informationen bei Bedarf zukommen.

Sind Schulcoaches wieder in den Schulen?

Schulcoaches sind zu ihren regulären Sprechzeiten erreichbar. Ihre Kontaktdaten finden sich im Schul-Intranet.

Allgemeinbildung

Finden Elterngespräche/-abende in Präsenz statt?

Die DPFA führt vorerst keine persönlichen Elterngespräche bzw. -versammlungen durch. Die jeweilige Kita-, Schul- oder Hortleitung bietet ggf. ein digitales Format an und informiert Sie über die entsprechenden Einwahldaten.

Ändern sich die Termine für die schriftlichen Abiturprüfungen bzw. Abschlussprüfungen in den (Fach-)Oberschulen?

Nein, die schriftlichen Abiturprüfungen bzw. mündlichen und schriftlichen Abschlussprüfungen der (Fach-)Oberschulen finden zu den im Schuljahresablauf 2020/2021 festgelegten Terminen statt.

Wann finden mündliche Abiturprüfungen statt?

Die mündlichen Prüfungen finden an den allgemeinbildenden Gymnasien im Zeitraum vom 18. Mai bis 4. Juni 2021 und an den beruflichen Gymnasien vom 17. Mai bis 9. Juni 2021 statt.

Sind Schülerbetriebspraktika möglich?

Nein. Das Kultusministerium untersagt die Durchführung von Schülerbetriebspraktika in den allgemeinbildenden weiterführenden Schulen.

Beeinträchtigungen bei der Durchführung des Betriebspraktikums haben keine Auswirkungen auf die Vergabe des Schulabschlusses.

Berufsbildung

Findet mein Betriebspraktikum, die berufspraktische Ausbildung bzw. der fachpraktische Teil meiner Ausbildung statt?

Die berufs- und fachpraktische Ausbildung bei den Bildungsgängen der Berufsfachschule, Fachschule und Fachoberschule ist im Rahmen der geltenden Vorschriften weiterhin möglich. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Schulleitung zu Ihren individuellen praktikumsbezogenen Fragestellungen.

Erhalte ich während meines Praktikums in Kindertageseinrichtungen Selbsttests bzw. werde ich durch geschultes Personal vor Ort getestet?

Alle Landkreise und kreisfreien Städte erhalten für das gesamte pädagogisch tätige Personal in den öffentlichen und freien Kindertageseinrichtungen Test-Kits. Da Praktikant:innen in den Kindertageseinrichtungen pädagogisch tätig sind, zählen sie zum pädagogisch tätigen Personal und sollen daher auch getestet werden, erklärt das Sächsische Staatsministerium für Kultus auf Nachfrage.

Eröffnet die DPFA zum Schuljahr 2021/22 neue Klassen in den Ausbildungsrichtungen Sozialassistent, Erzieher, Logopäde?

Die DPFA-Schulen eröffnen zum Schuljahr 2021/22 Klassen der Ausbildungsrichtungen Sozialassistent und Erzieher an den Standorten Chemnitz, Dresden, Leipzig und Zwickau.

In Dresden bieten wir zudem die Ausbildung zum Logopäden.

Bewerbungen sind weiterhin möglich.

Wie kann ich mich für das Schuljahr 2021/22 bei der DPFA bewerben?

Bewerbungen können postalisch, per E-Mail oder über die Webseiten als Online-Bewerbung eingereicht werden. Es erfolgen danach Erstgespräche via Telefon oder Videokonferenz, in denen das weitere Prozedere hinsichtlich Schulvertrag und Co. besprochen werden.

Online-Bewerbung für die Erzieherausbildung!
Online-Bewerbung für die Ausbildung zum Sozialassistenten!
Online-Bewerbung für die Logopädieausbildung!

Weiterbildung

Finden derzeit Weiterbildungen, geförderte SGB-Maßnahmen, BAMF-Kurse sowie Integrations- und Sprachkurse in den DPFA-Bildungsstätten statt?

Aufgrund der starken Einschränkungen durch das aktuell geltende Bundesinfektionsschutzgesetz setzen die DPFA-Bildungsstätten vorerst auf die Fortführung der Online-Formate. Nur in ausgewählten Fällen und in Abhängigkeit der regionalen Inzidenzwerte gibt es Präsenzveranstaltungen. Zudem ist die Abnahme von Prüfungen weiterhin möglich.

Weitere digitale Seminare befinden sich in unserer Kursdatenbank unter www.dpfa.de/weiterbildung.
Die Kontaktdaten unserer
Bildungsstätten und Ansprechpersonen finden sich auf unserer Internetseite.

Ich habe bereits einen Bildungsgutschein für eine Maßnahme erhalten, die zukünftig bei der DPFA beginnen soll. Kommt dieser Bildungsgutschein zum Einsatz?

Ja, Ihr Bildungsgutschein hat Gültigkeit und kann für eine anstehende Maßnahme eingesetzt werden.

Ich bin derzeit in der praktischen Phase meiner DPFA-Weiterbildung. Kann ich im Praktikumsbetrieb bleiben?

Das ist abhängig vom Praktikumsbetrieb. Sollte das Praktikum unterbrochen werden, informieren Sie bitte Ihren Kostenträger, damit die Zeit der Unterbrechung entschuldigt ist. Die fehlende Zeit im Praktikum wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Ich bin ein Rehabilitand und befinde mich derzeit in einer Umschulung. Wird meine Umschulung im Ausbildungsbetrieb fortgeführt?

In Abstimmung mit den Kostenträgern (Agentur für Arbeit, der Deutsche Rentenversicherung Bund, Berufsgenossenschaften) werden die Umschulungen weitergeführt. Die Teilnehmer arbeiten in ihren Ausbildungsbetrieben, auch während der Zeit der ausfallenden Berufsschule.

Sollte der Ausbildungsbetrieb schließen, entscheidet dieser in Abstimmung mit dem entsprechenden Rententräger über den weiteren Verfahrensweg der Umschulung.

Unberührt davon ist die Prüfungsvorbereitung einzelner Rehabilitanden. Diese erfolgt bei Ihnen daheim, in Abstimmung mit dem Ausbildungsbetrieb sowie der Sie unterstützenden DPFA-Bildungsstätte.

Ich habe eine Frage zu einer bevorstehenden Weiterbildungsmaßnahme. Wo kann ich mich hinwenden?

Die Bildungsstätten der DPFA-Weiterbildung GmbH sind für Sie montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr telefonisch erreichbar. Die Kontaktdaten unserer Bildungsstätten und Ansprechpersonen finden sich auf unserer Internetseite!