Zum Inhalt springen

Zum "Tag der offenen Tür" zeigten Schüler ihre Projekte

Eine Woche lang standen klassen- und fächerübergreifende Projekte auf dem Programm des DPFA-Regenbogen-Gymnasiums Augustusburg. Die Themen reichten von Vulkanen und Solarenergie, über Zeitreisen und Zeitgeschichte, bis hin zu Kriminalistik und Theaterspiel. Zum "Tag der offenen Tür" am 1. Dezember wurden die Ergebnisse präsentiert.

Welche Rolle spielen die Naturwissenschaften in der Kriminaltechnik fragten sich Schüler der achten...

So haben sich etwa Mädchen und Jungen der 5. bis 7. Klasse unter Anleitung mit dem Phänomen der Vulkane beschäftigt. Dabei wurde recherchiert, was einen Vulkan ausmacht und wie er funktioniert.

Das erworbene Wissen wurde natürlich auch gleich umgesetzt, indem unterschiedliche Vulkane im Model nachgebaut wurden. Und so konnten die Besucher des „Tages der offenen Tür“ des DPFA-Regenbogen-Gymnasiums Augustusburg am 1. Dezember sich etwa anschauen, wie ein Stratovulkan aussieht, wie dieser sich von einer Caldera unterscheidet und was das Besondere an einem Schildvulkan ist. Für die bessere Übersicht, fertigten die Schüler zu diesem Thema auch noch Flyer an.

Eine andere Gruppe, bestehend aus Schülern der Klassen acht bis zehn, experiementierte mit drei verschiedene Baukästen von enviaM. „Sie erkundeten mithilfe spannender Experimente den Umgang mit Solar-und Windenergie. Die Highlights der Woche waren das Auto, welches mit Batterie oder einer Brennstoffzelle betrieben wurde und eine selbst erfundene Alarmanlage“, berichten Celina Krönert, Michelle Krönert und Lena Buschmann aus der Klasse 9b. Und auch ihre Ergebnisse gab es zum „Tag der offenen Tür“ zu sehen.

Von den Zeitreisen auf Luthers Spuren wurde schon berichtet. Nachlesen kann man das hier!
Und auch über die Expedition zur Zeitgeschichte erschien bereits ein Bericht und zwar hier! Einen kleinen Nachsatz gibt es jedoch: So bekamen die 12er am 30. November noch Besuch von der Landeszentrale für politische Bildung. Im Rahmen des „Kofferprojektes“ konnten sich die Schüler ganz konkret mit dem Leben der Jugend in der DDR in Bezug zur Stasi beschäftigen.

Was das Thema Kriminologie angeht, kann nur folgender Text empfohlen werden!

Und sollte jemand die Gelegenheit bekommen, sich das Theaterstück über das Innenleben eines Federmäppchen anzuschauen, dann tut es. Man mag gar nicht glauben, was da so los ist. Witzige Geschichten rund um Füller, Filzer, Radiergummi und Spickzettel werden einem geboten, Lachen inklusive.