Zum Inhalt springen

Willkommen sei der Herbst – Schüler begrüßen die bunte Jahreszeit mit eigenen Gedichten

Ein Gedicht kann man einfach selber schreiben? Stimmt denn das? Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b der DPFA-Regenbogen-Grundschule Chemnitz haben es versucht und damit den Herbst begrüßt. Neugierig? Wir haben hier zwei sehr schöne Kostproben!

Schüler der DPFA-Regenbogen-Grundschule Chemnitz begrüßen den Herbst mit eigenen Gedichten. Foto:...

Vor ein paar Tagen ging es im Deutschunterricht der Klasse 4b der DPFA-Regenbogen-Grundschule Chemnitz nicht um akkurates Vorlesen oder Textverstehen. Gedichte standen auf dem Lehrplan.

Was ist eigentlich ein Gedicht? Wie ist es aufgebaut? Muss es sich immer reimen? Das waren sicher nur ein paar der unzähligen Fragen, welche die Jungen und Mädchen von ihrer Lehrerin Ulrike Schindler vorgesetzt bekamen. Gemeinsam arbeiteten sie sich in dieses spannende Gebiet der Literatur hinein. Klar, dass irgendwann die Frage im Raum stand: Kann man das eigentlich auch selbst? Also ein Gedicht schreiben? Na klar! Und los ging`s!

Gedicht Nummer eins stammt von Henrike Herrmann:

Du bist der Herbst

Du bringst uns Wind,
darüber freut sich jedes Kind.
Lässt die Bäume sich neigen,
lässt die Drachen steigen.
Der Herbst ist da.

Du bringst uns Regenwetter
und schüttelst ab die Blätter.
Bevor es schneit,
trägst du ein buntes Kleid.
Der Herbst ist da.

Über schlechtes Wetter die Bauern meckern,
die Kinder sammeln Bucheckern.
Igel bauen sich ein Nest
und essen dann den Rest.
Der Herbst ist da.

Du lässt die Früchte reifen
und starke Winde pfeifen,
wenn mancher Angst vor dir hat,
lächelst du nur matt.
Der Herbst ist da.

Gedicht Nummer zwei wurde von Clara Marie Straach verfasst:

Herbst

Der Herbst ist kalt.
Die Blätter haben keinen Halt.

Der Herbst ist uns nah,
bald ist er wieder da.

Die Blätter fallen von den Bäumen,
wenn manche noch vom Sommer träumen.

Kalt ist der Wind,
Drachen steigen geht das Kind.

Gemütlich wird es in den Stuben,
Kastanienmännchen basteln Mädchen und Buben.

Viele Vögel sind nicht mehr da,
sie sind bereits in Afrika.

Hamster, Eichhorn und der Rest,
schleppen Eicheln in ihr Nest.

Mit Gummistiefeln und mit Mütze,
springen Kinder in jede Pfütze.

Viele Pilze Groß und Klein,
pack ich in mein Körbchen rein.

Die Kinder rufen laut „Hurra“,
bald ist der Winter wieder da.

Wir finden sie wirklich ganz toll! Das habt ihr wirklich gut gemacht!