Zum Inhalt springen

Vertreter des Goethe-Instituts USA zu Gast bei der DPFA und Professor Dr. Clauß Dietz Stiftung

Am 13. Juli 2017 besuchte Wood Powell vom Goethe-Institut in den USA das DPFA-Bildungszentrum Chemnitz.

v.l.n.r.: Wood Powell, Helen Harz, Volker Bausch

v.l.n.r.: Wood Powell, Helen Harz, Volker Bausch

Herr Powell leitet für das Goethe-Institut das Transatlantic Outreach Program (TOP) – ein Programm, welches 2002 von Botschafter Wolfgang Ischinger gegründet wurde und danach strebt, der führende Anbieter von Studienreisen und Exkursionen für Pädagogen und Entscheider nach Deutschland zu werden. Gemeinsam tauschten sich an einem Runden Tisch Wood Powell, DPFA-Geschäftsführer Prof. Dr. Clauß Dietz, Regionalmanager Thomas Gritz, Schulleiterin Kerstin Dohn, die Kuratoriumsmitglieder der Professor Dr. Clauß Dietz Stiftung Stefanie Rehm und Volker Bausch sowie Mitarbeiterin der Stiftung Helen Harz über die Bildungspolitik in den USA und Deutschland, Bildungskonzepte und das lebenslange Lernen aus. Wir bedanken uns bei Herrn Powell für die interessanten Einblicke und freuen uns auf weitere Zusammenarbeit!