Zum Inhalt springen

Über die Zukunft der Schule – Informatives Gespräch zwischen Bildung und Politik

Die DPFA Chemnitz zeichnet sich nicht nur durch innovative Ansätze in der Bildung aus, sondern ist auch ein beliebter Gesprächspartner für dieses Thema. Und so trafen sich am 12. April der Bundestagsabgeordnete Frank Müller-Rosentritt und DPFA-Regionalmanager Thomas Gritz zu einem informativen Gedankenaustausch.

DPFA-Regionalmanager Thomas Gritz (l.) begrüßte Frank Müller-Rosentritt, Mitglied des Bundestages,...

Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Gesprächspartner eine angeregte Unterhaltung über die aktuelle Situation in den Schulen, ganz besonders jedoch bei der DPFA Chemnitz.

Zu Beginn erklärte DPFA-Regionalmanager Thomas Gritz seinem Gast ein wenig die Geschichte der DPFA Akademiegruppe und die Pläne für die DPFA Chemnitz. Dazu gehörte natürlich auch, sich über die Lehrkräftesituation an den Schulen des Landes auszutauschen. Hier waren sich beide einig, dass diese nicht ganz so ist, wie man es sich wünschen würde.

Deutlich anders sah dies aus, als es um das Thema Digitalisierung im Unterricht ging. Hier kann die DPFA Chemnitz bereits auf erste Erfolge schauen. Immerhin sind bereits einige der modernisierten Unterrichtsräume mit interaktiven Tafeln ausgestatten und es gibt für die allgemeinbildenden Schulen wie für die berufsbildenden Schulen Tablet-Klassen. Auch an der entsprechenden Methodik wird in einem fortlaufenden Prozess gearbeitet; sie wird optimiert und weiterentwickelt. Gerade dieses Thema interessierte den Chemnitzer Bundestagsabgeordneten und so folgte eine rege Diskussion.

Den Abschluss des Besuches von Frank Müller-Rosentritt bildete ein Rundgang durch die Schulgebäude in der Emilienstraße.