Zum Inhalt springen

So viel Andrang war noch nie: Besucheransturm zum „Tag der offenen Tür“!

Laden die DPFA-Regenbogen-Schulen Chemnitz (Grund-, Oberschule und Gymnasium) ist das Interesse immer groß. Doch am 5. April war es einfach unglaublich.

Groß war der Andrang zum „Tag der offenen Tür“ der DPFA-Regenbogen-Schulen Chemnitz. Bis zur letzten...

Als sich pünktlich um 15 Uhr die Türen öffneten, warteten schon viele Eltern mit ihren Kindern, aber auch Großeltern mit ihren Enkeln voller Neugier auf die DPFA-Regenbogen-Schulen. Nicht minder neugierig und natürlich auch aufgeregt, warteten die Mädchen und Jungen, die in Zweierteams die Besucher durch ihre Schule führen durften. Denn bei den DPFA-Regenbogen-Schulen in Chemnitz läuft das alles ein wenig anders.

 Die Schülerinnen und Schüler bildeten das Empfangskomitee. Höflich baten sie die Besucher, sich in eine Liste einzutragen und zu warten, bis ein Schülerteam für die Führung durch das Haus bereitstand. Da es diesmal wirklich viele Interessenten gab, kam es tatsächlich hin und wieder zu kleinen Staus. Doch die Mütter und Väter, Omas und Opas nahmen das alle sehr gelassen und staunten oft nicht schlecht über den Stolz, den die jungen Menschen über ihre Schule verbreiteten. „Natürlich stehen wir den Eltern selbst auch Rede und Antwort“, erklärte Schulleiterin Ulrike Schindler und fügte hinzu: „Wenn es aber darum geht, über unseren Schulalltag zu berichten und zu erzählen, wie es bei uns zugeht, ob es Spaß macht und was vielleicht nicht so sehr, sind unsere Schüler die viel besseren Botschafter. Sie sind auch wirklich stolz darauf, wenn sie Schulführungen übernehmen dürfen.“

Und so erzählten sie über den Unterricht, erklärten die Schulregeln, präsentierten stolz Aufgabenhefte und vieles mehr. Ging es den Erwachsenen um Fachfragen, stand das Lehrer- und Erzieher-Team parat. Unbedingt erwähnen, muss man übrigens die wunderbaren und großartigen Kuchenbasare, den die Elternbeiräte der einzelnen Schulen organisiert hatten. Über den Andrang und Erfolg waren sie selbst überrascht. Unglaublich, was da an köstlichen Backwerken aufgetischt wurde. Und die Besucher nutzten die Gelegenheit, kurz zu verschnaufen, sehr gern – versüßt mit Kaffee und Kuchen war das eine feine Sache!