Zum Inhalt springen

School Poetry Slam in Zwenkau

Am 06. März 2018 fand der 3. School Poetry Slam im DPFA-Regenbogen-Gymnasium Zwenkau statt.

Der Poetry Slam wurde eröffnet. Foto: Robert Schlöffel

Von melancholischen über gesellschaftskritische Themen, bis hin zu schreiend komischem Humor. Bei dem diesjährigen School Poetry Slam war alles dabei.

Doch was bedeutet Poetry Slam überhaupt?

Ein Poetry Slam ist ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem selbst geschriebene Texte innerhalb einer gewissen Zeit vorgetragen werden. In unserem Fall hatten die Schüler dafür 6 Minuten Zeit. Fangen wir aber von vorne an.

Achtzehn mutige Schülerinnen und Schüler wagten sich mit ihren eigens geschriebenen Texten auf die Bühne. Auch in diesem Jahr gab es wieder viele gespannte Zuschauer, die sich trotz des immer schlechter werdenden Wetters am Abend noch einmal auf den Weg in die Schule machten. Kurz nach 19 Uhr begann die Veranstaltung mit dem Auftritt der Schülerband.

Gleich danach stellte sich Leonie Warnke, eine erfahrene Poetry Slamerin, dem Publikum vor. Sie hatte zuvor im Februar mit interessierten Schülern ein Workshop gehalten. Die Jungen und Mädchen, welche sich schlussendlich dafür entschieden am Wettbewerb teilzunehmen, hatten danach noch genügend Zeit, um ihren eigenen Text zu verfassen und zu üben.

Am Tag des Auftrittes hat sie sich ebenfalls noch einmal mit den Schülerinnen und Schülern getroffen, um ihnen ein paar letzte Tipps zu geben und um ihnen die Angst vor dem Auftritt ein wenig zu nehmen.

Leonie war aber nicht alleine. Sie hatte tatkräftige Unterstützung von Sophia Szymula. Sie ist 18 Jahre alt und hat 2017 die U20 Poetry Slam Meisterschaften gewonnen. In ihrem eigenen Slam ging es unter anderem um Johann Wolfgang von Goethe und was der sich wohl dabei gedacht haben muss, als er Werke wie „Prometheus“ schrieb. Mit ihrer lockeren und humorvollen Art konnte sie schnell die Zuschauer für sich gewinnen.

Danach durften die Schüler ran. Bewertet haben diese fünf Juroren, welche zuvor aus dem Publikum ausgewählt wurden. Die zu vergebenen Punktzahlen reichten von 0,0 bis 10,0. Die Ersten neun der achtzehn Slamer begannen mit ihren Themen wie skurrile Parallelwelten, die erste große Liebe oder das Problem, ein Nerd zu sein.

Später gab es eine kleine Pause. Zum Schluss performten auch noch die restlichen Schüler ihre Texte und es kristallisierte sich eine Gewinnerin heraus. Die Zehntklässlerin Chantal Flohrer konnte mit ihrem Slam die Zuschauer überzeugen und gewann mit mehr als 29 von 30 möglichen Punkten.

Der Abend neigte sich so langsam dem Ende zu und um 22 Uhr war der 3. School Poetry Slam des DPFA-Regenbogen-Gymnasiums Zwenkau auch schon zu Ende.

An dieser Stelle noch mal einen großen Dank an Leonie Wanke und Sophia Szymula, welche die Zuschauer auf humorvolle Art und Weise durch den Abend geführt haben, ebenso wie an die Schülerinnen und Schüler, welche voller Freude ihre Slams vorstellten und zu guter Letzt auch ein großes Danke an Frau Liebau, welche mit viel Mühe diesen Abend erst möglich machte.