Zum Inhalt springen

Sachsens CDU-Generalsekretär besucht DPFA Chemnitz

Der Vormittag des 24. Januar stand bei der DPFA Chemnitz ganz im Zeichen des Erfahrungsaustausches und Diskurses: Immerhin war Sachsens CDU-Generalsekretär Alexander Dierks zu Besuch und im Gespräch mit DPFA-Hautgeschäftsführerin Catrin Liebold und DPFA-Regionalmanager Thomas Gritz.

DPFA-Regionalmanager Thomas Gritz (l.) und DPFA-Hauptgeschäftsführerin Catrin Liebold (r.) begrüßten...

Es war ein wunderbarer Erfahrungsaustausch, denn schließlich kennt man sich schon länger. Seit der Politikwissenschaftler für die CDU-Chemnitz im Landtag sitzt, war er bereits häufiger bei der DPFA-Chemnitz zu Gast.

Diesmal berichteten Catrin Liebold und Thomas Gritz über die zahlreichen Vorhaben, die für dieses Jahr auf dem Programm stehen: die Umbauten des Schulhauses, der Ausbau der Digitalisierung, der Neubau einer Turnhalle und wie die Entwicklung der Schulen insgesamt aussehen wird.

Vor allem beim Thema Digitalisierung verweilte das angeregte Gespräch länger und man war sich ziemlich einig, dass da nicht nachgelassen werden dürfe und dennoch mit ruhiger Hand vorgegangen werden sollte. Besonders interessiert zeigte sich Alexander Dierks in dieser Hinsicht auch für das Projekt „Industrie 4.0 – Implementierung Digitale Bildung in die berufliche Ausbildung“, welches die DPFA Chemnitz gemeinsam mit einem tschechischen Partner, der ISSTE Sokolv, in Angriff genommen hat.

Weitere Themen, die den Gesprächsparteien auf den Nägeln brannten, waren unter anderem der Lehrermangel in Sachsen, wie die neue Landesregierung zu privaten Bildungsträgern steht und welche Neuerungen aus dem Bildungsministerium zu erwarten wären.

Im Anschluss an das Gespräch in der Villa Severin Immenkamp gab es noch eine kleine Führung durch das Schulgebäude, wo dank interaktiver Tafeln bereits erste Blicke auf die Digitalisierung in der Bildung geworfen werden können.