Zum Inhalt springen

Projekttag Industriemuseum Chemnitz

Die diesjährigen 8. Klassen des DPFA-Regenbogen-Gymnasiums Zwenkau fuhren am 28. Februar 2018 in das Industriemuseum nach Chemnitz. Die Schüler und Schülerinnen konnten sich speziell mit der Herstellung von Textilien und dem Maschinenbau befassen.

Zu Besuch im Industriemuseum Chemnitz. Foto: DPFA Zwenkau

Wir fuhren um 8.00 Uhr mit dem Bus von der Schule aus los. Nach einer guten Stunde Fahrt kamen wir am Industriemuseum an.

Passend zu unseren Themengebieten wurden wir durch das Museum geführt und konnten schauen, unter welchen Umständen die Leute damals gelebt haben. Uns wurden auch historische Maschinen präsentiert und vorgeführt.

Nach dem theoretischen Teil konnten wir uns auch einmal praktisch ausprobieren. Die Schüler und Schülerinnen, die sich mehr für den Maschinenbau interessiert haben, wurden selbst einmal tätig, und es entstanden mit Hilfe von vielen Zahnrädern und anderen Teilen kleine Maschinen.

In der Gruppe, die sich näher mit der Textilindustrie beschäftigt haben, konnten wir auch aktiv werden. An Strickmaschinen und Webstühlen wurde fleißig ausprobiert und gearbeitet. An Handspindeln konnten wir versuchen, wie man aus Schafswolle Garn herstellt und mussten feststellen, dass dies sehr viel Übung braucht, damit der Faden gleichmäßig wird. Wer auf die Verarbeitung von Wolle keine Lust hatte, konnte kreativ werden beim Entwerfen von eigenen Kleidungsstücken.

Nach einem dreistündigen Programm fuhren wir mit dem Bus wieder nach Zwenkau zurück. Der gesamten Klasse hat der Tag gefallen und vor allem konnten wir einmal viele Maschinen auch in echt sehen. Wir konnten viele positive, wie auch negative Aspekte der Industrialisierung besser verstehen und nachvollziehen.

Durch einen engen Zeitplan war es uns leider nicht möglich, noch einmal selber die Ausstellung anzuschauen, was wir schade fanden. Trotzdem war es ein wirklich spannender und gelungener Projekttag und wir kamen gegen 14:00 Uhr an der Schule wieder an.