Zum Inhalt springen

Projekt „Brücken bauen“ – an den DPFA-Schulen Zwickau

In der Zeit vom 11. bis 15. März 2019 fand die Projektwoche bei den Heilerziehungspflegern der DPFA Zwickau statt.

Unter Leitung von Swen Kaatz (Künstler aus Mülsen und aktiv im Begegnungsclub Löwenzahn) wurde die Klasse HEP17 in das Projekt „Brücken bauen“ eingewiesen.

Leonardo da Vinci verknüpfte Wissenschaft und Kunst mit seiner Arbeit. Er ließ sich von der Natur inspirieren und setzte diese Inspiration kreativ um. So entstanden phantastische technische Erfindungen. Wie auch die Leonardo Brücke – diese Brücke stand im Mittelpunkt des Projektes.

Die Brücke entsteht aus vielen Holzeinzelteilen – so wurden von den Schülern/innen Balken bearbeitet und ineinandergefügt – ohne Verbindungselemente. Durch geschicktes Verschränken wird eine Stabilität erzeugt und dient als ideales Bild unserer Arbeit. Wenn alle miteinander verbunden sind und anderen Halt geben, können wir Barrieren, Gräben und Vorurteile überwinden. So wurden die HEP-Schüler/innen in spielerischer und kreativer Weise an die Besonderheiten der Arbeit mit behinderten Menschen herangeführt.

Zum Abschluss des Projektes fand im Zwickauer Dom am 31. März 2019 anlässlich des Gottesdienstes eine Aufführung statt: die Schüler/innen haben eine Brücke künstlerisch entstehen lassen und Swen Kaatz führte den „Leonardo Circus“ mit Unterstützung der Schüler/innen auf.

Außerdem hielt Swen Kaatz die Predigt und Tabea Jacob trug einen selbstgeschriebenen Poetry Slam vor: dieser endete so: „… am Ende zählt nicht, ob gesund oder krank, ob klein, groß, dick, dünn, am Ende zählt tatsächlich nur der Sinn und jeder wird dann den Nachbarn grüßen und nicht mehr dem Chef die Füße küssen und jeder sieht weiter als bis zu seinem facebook-Profil. Für mich klingt das tatsächlich wie ein großartiges Ziel!“