Zum Inhalt springen

Musical-Premiere zum Tag der offenen Türen in Augustusburg

Wenn das DPFA-Regenbogen-Gymnasium Augustusburg zum Tag der offenen Türen lädt, wie am 2. März, steppt hier der Bär! Garantiert! Denn dann zeigt die ganze Schulfamilie, also Schüler und Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen sowie Mitarbeiter und Eltern, was hier möglich ist; unter anderem eben eine Musical-Premiere.

Volles Haus herrschte zum Tag der offenen Türen im DPFA-Regenbogen-Gymnasium Augustusburg. Foto:...

Der Andrang neu- und wissbegieriger Eltern und zukünftiger Schüler war am 2. März wieder sehr groß. Es hat sich nämlich schon längst herumgesprochen, dass die Tage der offenen Tür in Augustusburg etwas Besonderes sind. Und so kamen die Interessenten aus Augustusburg selbst und der näheren Umgebung, sowie aus Chemnitz und von noch etwas weiter her.

In den Fachbereichskabinetten zeigten Schülergruppen verschiedener Altersstufen unterschiedlichste Experimente: Es wurde mikroskopiert, mit Chemikalien und physikalischen Phänomenen hantiert. Überall gab es etwas zu sehen. Und wer sich traute, konnte sich selbst versuchen oder sich von den Schülern erklären lassen, was da eigentlich gerade passiert. Wie versiert die Jungen und Mädchen dabei waren, beweist ihren Spaß an der Schule.

Doch es werden nicht nur die naturwissenschaftlichen Fächer groß geschrieben! Denn ebenso fanden Projekte und Präsentationen aus den Bereichen Technik, Kunst und Geschichte große Aufmerksamkeit. Zu recht, übrigens! Immerhin hatten die Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern oft lange daran gearbeitet und lernen konnte man als Besucher überall etwas.

Spannend waren so auch die Sprach-Stationen Englisch und Französisch und Selbermachen lautete das Motto in der Druckwerkstatt.

Ein ganz besonderer Höhepunkt, neben den Auftritten der schuleigenen Tanztruppe, war die Aufführung des Musicals „Drei Wünsche frei“ der Klasse 7 in der Turnhalle. Über ein Jahr haben die Jungen und Mädchen an der Umsetzung gearbeitet: Es wurden Texte gelernt, Kostüme überlegt und gebastelt und ein Bühnenbild gebaut. Ach so, geprobt werden musste das Ganze natürlich auch noch und zwar neben dem regulären Unterricht. Was sie dann den Zuschauern am späten Nachmittag bieten konnten, war eine wirklich reife Leistung!