Zum Inhalt springen

Mittelsachsens beste Nachwuchs-Chemiker kommen aus Augustusburg

Am 20. März stellten sich drei Schüler des DPFA-Regenbogen-Gymnasiums Augustusburg in Dresden der großen Landes-Chemie-Olympiade und belegten hervorragende Plätze! Zwei von ihnen dürfen sich sogar als die besten Nachwuchs-Chemiker Mittelsachsens betrachten.

So sehen echte Chemie-Könner aus: Jan Buschbeck, Ida Träupmann, Franziska Wirth und Liv Kokisch mit...

Um sich für diesen landesweiten Fachwettbewerb zu qualifizieren, mussten sich die interessierten Schülerinnen und Schüler durch eine sehr aufwändige Hausaufgabenrunde arbeiten, neben dem normalen Unterricht wohlgemerkt. Vier Augustusburger jedenfalls konnten sich für das Landesfinale empfehlen, fuhren in Begleitung ihrer Chemielehrer Katrin Korndörfer und Jan Bandemer nach Dresden und maßen sich dort mit gleichaltrigen Chemie-Cracks!

Zu diesen muss man wissen, dass die meisten von ihnen auf sogenannte Spezialschulen mit Schwerpunktunterricht in Naturwissenschaften gehen und allein deshalb über einen deutlichen Startvorteil gegenüber unseren Augustusburger Schülern verfügen. Doch diese kämpften sich durch eine zweieinhalbstündige, sehr anspruchsvolle Klausur, bei der Jonas Buschbeck (Klasse 8) und Ida Träupmann (Klasse 10) sich die Plätze 16 und 20 sicherten. Damit liegen sie im guten Mittelfeld und definitiv auf Augenhöhe mit den Spezialschülern.

„Das ist eine ganz herausragende Leistung, vor allem wenn man bedenkt, dass die Spezialschüler im Schnitt doppelt so viele Chemiestunden auf dem Stundenplan haben“, erklärt Fachlehrer Jan Bandemer. „Auch wenn es in Dresden nicht für einen Treppchenplatz gereicht hat: Jonas und Ida sind die besten Nachwuchschemiker Mittelsachsens. Immerhin haben sie quasi ganz nebenbei auch noch den Erzgebirgskreis und sogar Chemnitz hinter sich gelassen. Das ist ein schöner Beleg für die Qualität des Unterrichts am DPFA-Regenbogen-Gymnasium Augustusburg.“

Jonas Buschbeck, Ida Träupmann, Franziska Wirth und Liv Kokisch gehörten damit zu bundesweit 800 Schülerinnen und Schülern, die in Landesrunden um den Einzug in die Regionalrunden (Merseburg, Rostock, Darmstadt) gekämpft haben. Von diesen 100 Landessiegern qualifizieren sich dann 30 für das Bundesfinale in Leipzig. Wie es mit unseren Chemie-Profis weitergeht, erfahrt ihr hier! Wir bleiben dran!