Zum Inhalt springen

Mit Französisch auf der richtigen Spur

Am 24. März beteiligten sich acht Schülerinnen der Französischklasse des DPFA-Regenbogen-Gymnasiums Augustusburg an der Krimi-Stadtrallye in Leipzig und gewannen.

Sprachkundige Ermittlerinnen unterwegs in Leipzig: hier vor dem bekannten Bildermuseum, mitten in...

Organisiert wurde das spannende Ermittlungsspiel rund um die Stadt Leipzig und die französische Sprache vom Institut Français und der Leipziger Buchmesse. Die ursprüngliche Idee dazu stammt vom berühmten Literaturfestival „Quais du Polar“ in Lyon, der Partnerstadt von Leipzig. Entlang einer ausgefallenen Route sollten Ermittlungen abgewickelt werden.

Insgesamt zehn Etappen zeigten den jungen Detektiven die Messestadt unter einem anderen, neuen Blickwinkel. Viele stadtgeschichtliche Details, die einem im Alltag sonst verborgen bleiben, rückten so in den Fokus.

Wichtige kulturelle Einrichtungen Leipzigs standen auf dem Programm: So ging es unter anderem zum berühmten Grassi-Museum, über den Augustusplatz, zur Moritzbastei, in Auerbachs Keller und noch viele Orte mehr. Eines der Etappenziele führte die Schülerinnen samt ihrer Lehrerin Caroline Francois und Astrid Walther, einer mitgereisten Mutti, sogar zum Hauptquartier und somit ins Studio der TV-Serie SOKO Leipzig.

Dort übergaben die Stars der Serie weitere wichtige Hinweise zur Lösung des Falles. Die Ermittlungsaufgaben waren nicht immer einfach zu knacken. Sie verlangten geduldiges Nachdenken und den Zusammenhalt der Gruppe. Es wurde gemeinsam beraten und diskutiert, bis man sich auf ein gemeinsames und passendes Ergebnis einigen konnte.

Am Nachmittag ging es dann hinaus zum Neuen Messegelände und somit zur Leipziger Buchmesse. Auf dem riesigen Areal konnte jeder etwas für seinen Geschmack finden. Sehr beliebt war die Halle für die Mangas. Das war ein besonders schöner Vorgeschmack auf die Sonderausstellung im Schloss Augustusburg.

Die Preisverleihung zur Krimi-Stadtrallye fand ebenfalls auf der Buchmesse statt. Nachdem Volly Tanner, der den Originaltext zur Leipziger Ausgabe der Krimi-Stadtrallye schrieb, über das erstmals in Leipzig durchgeführte Stadtspiel berichtet hatte, wurden die Gewinner durch den französischen Botschafter Philippe Étienne bekannt gegeben.

Sehr stolz und mit großem Jubel nahmen die Siebtklässlerinnen vom DPFA-Regenbogen-Gymnasium Augustusburg ihren ersten Preis entgegen: eine Löwenstatue, das Wappentier der Partnerstädte Lyon und Leipzig sowie Eintrittskarten für die gesamte Klasse für den Freizeitpark Belantis.

Ein großes Lob gilt dem Institut Français, und da ganz besonders Madame Marie-Pierre Liebenberg und Madame Louisa Luschny, für die erstklassige Organisation.