Zum Inhalt springen

Kreative Spieleerfinder räumen Preisgeld ab

Am 28. Juni gab es für Schüler des DPFA-Regenbogen-Gymnasiums Augustusburg einen Preis! Fünf Jungen und Mädchen hatten eigenständig ein Spiel entworfen, entwickelt und zu einem Wettbewerb eingereicht. Dort erreichten sie den fünften Platz!

Augustusburger Schüer sind auch als Spiele-Erfinder spitze! Foto: DPFA Chemnitz

Eines der kreativen Ganztagsangebote am DPFA-Regenbogen-Gymnasium Augustusburg nennt sich „Spiele spielen und Spiele erfinden“. Aktuell widmen sich dort fünf Schülerinnen und Schüler von der fünften bis zur zehnten Klasse dem Spielen: Florian Linke und Laurence Weyh (8. Klasse), Luca Hänsel (5. Klasse), Maja Burkhardt und Hannah Hentschel (10. Klasse).

Unter Leitung von Fachlehrerin Anja Schüssler erfahren die Kids dabei, dass Spielen und spielen nicht unbedingt immer dasselbe ist und dass zum Entwerfen eigener Spielideen eine große Portion Kreativität, Geduld und Hirnschmalz gehört. Jedenfalls haben die fünf Spiele-Experten das Spiel „Regenbogen-Erz“ entwickelt und bei einem Wettbewerb eingereicht.

„Das Spiel besteht aus zwei Spielbrettern, die zeitgleich bespielt werden. Ziel des Spiels ist es, als erster im Schloss Freudenstein in Freiberg anzukommen und zwar, indem man Fragen über das Erzgebirge beantwortet“, erklärt Anja Schüssler die Grundzüge des Spieles.

Wie sich zeigte, wurden zu dem Wettbewerb insgesamt 31 Spiele der Jury vorgelegt und die Augustusburger Idee wurde zur fünftbesten gekürt und am 28. Juni beim Bergstadtfest auch prämiert. Dieses wunderbare Ergebnis wurde übrigens mit zweihundert Euro honoriert! Und die werden ganz sicher in neue Spielprojekte gesteckt!