Zum Inhalt springen

Friedensnobelpreisträger und Südafrikas früherer Staatspräsident Frederik Willem de Klerk in der Frauenkirche Dresden

Am 03. April 2017 sprach der Friedensnobelpreisträger und Südafrikas früherer Staatspräsident Frederik Willem de Klerk in der Frauenkirche Dresden über Wege zu einem Miteinander innerhalb multikulturell geprägter Nationen.

DGAP Berlin und das DGAPforum Sachsen

Er appellierte an die Gesellschaft, dass jeder in der Gesellschaft etwas bewirken kann, dafür muss man nicht Ministerpräsident sein. Er bat um gegenseitige Akzeptanz und um einen respektvollen, rechtssicheren Raum zu schaffen. Jeder Mensch soll seine eigene Kultur, Sprache und Religion leben können. Diese Vielfalt zu managen sei höchste Aufgabe der Gesellschaft.

Die DGAP Berlin und das DGAPforum Sachsen unter Leitung von Herrn Prof. Dr. sc. Clauß Dietz haben am 04. April 2017 ausgewählte Gäste zu einem gemeinsamen Frühstück mit Herrn de Klerk in das Hotel Steigenberger in Dresden eingeladen.

 In einer interessanten Diskussion wies Herr de Klerk auf eine positive Entwicklung in Afrika hin, die im allgemeinen bei uns schlechter wahrgenommen wird. Er sprach von einer positiven Entwicklung der jungen Bevölkerung in einigen Ländern Afrikas, aber auch von den Unterschieden zwischen Nord-und Südafrika. Afrika sei auf ein von Versöhnung orientiertes Land. Für die Information über die Duale Ausbildung in Deutschland und das Angebot von Herrn Prof.Dietz, bildungsmäßig beratend zur Seite zu stehen, sprach Herr de Klerk seine Hochachtung aus und bedankte sich auf das Herzlichste bei Herrn Prof. Dietz für die so persönliche Veranstaltung mit ausgewählten fachlich kompetenten Gästen.