Zum Inhalt springen

Feierlich und emotional – DPFA-Bildungszentrum Zwickau feierte 20 Jahre

Jubiläen sind eine Gelegenheit, um zurückzuschauen, aber auch in die Zukunft zu blicken. Als am 21. Oktober 20 Jahre Fachschule für Sozialwesen der FR Heilpädagogik und Sozialpädagogik in der DPFA Zwickau gefeiert wurden, gab es von beidem etwas: Rückschau und Zukunft!

Begrüßung durch Regionalmanagerin Andrea Schreiterer

Eines kann man vorwegnehmen, nämlich dass es ein sehr schönes Fest mit feierlichen, aber auch emotionalen Momenten war. Es begann mit festlichen Worten von Regionalmanagerin Andrea Schreiterer und hörte mit den wunderbaren Songs, welche die DPFA-Schüler unter Leitung von Klaus Bocek vortrugen, noch lange nicht auf.

Frau Finke, Fachrichtungsleiterin im Bereich Sozialwesen, nahm die Gäste, Schüler und Lehrkräfte mit auf eine Reise durch die 20jährige Geschichte und fasste zusammen, dass bis heute 674 Vollzeitschüler und 318 Teilzeitschüler an der Fachschule für Sozialwesen in Zwickau die Erzieherausbildung erfolgreich abgeschlossen haben und derzeit 97 Erzieherschüler in Zwickau die Ausbildung absolvieren. Mit dem Versprechen: „Wir verfolgen mit unserer Arbeit die Strategie der DPFA Akademiegruppe, die Marktführerschaft in der Erzieherausbildung in Sachsen zu sichern“ leitete sie über zu den Impressionen aus der seit 2001 begonnenen Erzieherausbildung. Dabei stellte sie Frau Maria Renker vor, sie hatte von 2006 bis 2008 hier die Ausbildung zur Sozialassistentin absolviert, dann die Erzieherausbildung erfolgreich von 2008 bis 2011 abgeschlossen und ist immer bereit, die Fachschule auf musikalischer Ebene zu repräsentieren. Seit 2011 ist sie als Erzieherin in unserer DPFA-Regenbogen-Grundschule Zwickau „Carl Friedrich Benz“ tätig.

Ein besonderer Moment ergab sich, als Hannelore Hofmann und  Antje Schmidt von Frau Schreiterer interviewt wurden. Beide Kolleginnen haben 1996 als erste Schülerinnen in dem Fachgebiet die Ausbildung zur Heilpädagogin begonnen und sind nun schon seit 1998 im Projekt „start off“ tätig. Frau Hofmann schilderte, wie sie zu dem Beruf Heilpädagogin gekommen war und wie sie dann mit Frau Schmidt gemeinsam für das Kinder- und Jugendförderprojekt „start off“ verantwortlich wurden. Seit 20 Jahren sind die beiden Kolleginnen nun ein eingespieltes und unschlagbares Team.

Frau Schreiterer nutze auch die Gelegenheit, Frau Anja Müller, vorzustellen, die seit 1. Oktober als Schulleiterin im Bereich Gesundheit und Soziales tätig ist. Frau Müller bedankte sich für den wertschätzenden Empfang in den ersten Wochen und brachte zum Ausdruck, dass sie sehr motiviert ist und sich auf die neue Aufgabe freut.

Das im Anschluss der von den Schülern selbstgebackene Kuchen gegessen werden konnte und sich noch Zeit für verschiedene Gespräche unter Schülern und Lehrern fand, bestärkt nur den Eindruck eines schönen, festlichen und doch entspannten Jubiläums, bei welchem sowohl zurück, als auch in die Zukunft geschaut wurde.