Zum Inhalt springen

Ethikunterricht jenseits der Theorie – Achtklässler überreichen Spendenscheck

Am 21. März übergaben sichtlich stolze Mädchen und Jungen der Klassenstufe acht des DPFA-Regenbogen-Gymnasiums Augustusburg einen Spendenscheck an den ambulanten Kinderhospizdienst „Schmetterling“ in Chemnitz. 405 Euro hatten sie mit ihren Projekten aus dem Ethikunterricht zusammengetragen. Hut ab!

Es ist eine schöne Tradition am Augustusburger Gymnasium der DPFA-Regenbogen-Schulen, dass der Ehtikunterricht immer wieder mit praktischer Anwendung kombiniert wird.

Und so kam es auch nicht von ungefähr, dass die Achtklässler im ersten Teil ihres Ethik-Projektes, also vor Weihnachten, sich in der Kunst des Geschenkepackens übten. Diese waren für Kinder, die im Flüchtlingswohnheim Hainichen mit ihren Eltern untergebracht waren, vorgesehen. Es war natürlich Ehrensache, dass man sich schon beim Zusammenstellen der Päckchen gut überlegte, was den Kids wohl gefallen würde, was sie gebrauchen könnten. Und es war ebenfalls Ehrensache, dass die liebevoll gepackten und verzierten Päckchen persönlich in Hainichen abgegeben wurden.

Und auch der zweite Teil des Projektes fiel in die Vorweihnachtszeit. Diesmal sollten die Jungen und Mädchen einen Weihnachtsbasar auf die Beine stellen. Dafür mussten sie sich nicht nur überlegen, was sie anbieten wollten, sondern auch, was sie dafür brauchen und wie viel davon? Was das kosten wird und wer den Einkauf regelt? Damit sie mit ihren köstlichen Angeboten nicht alleine stehen, muss das Ganze natürlich auch publik gemacht werden, also Werbung. Nur wie funktioniert die, wer macht da was und so weiter. Man sieht, dass diese Aufgabe komplexer war, als man auf den ersten Blick glauben möchte.

Dass sie das prima gemeistert haben, beweist zum einen die unglaubliche Summe von 405 Euro, die auf dem Spendenscheck stand und zum anderen, dass Lob der Mitschüler. Die ließen sich nämlich die Hot Dogs, Waffeln, Wurst-Käse-Spieße und vieles mehr richtig gut schmecken!