Zum Inhalt springen

ErzieherschülerInnen der DPFA Leipzig präsentieren Ergebnisse des Bilderbuchprojektes

Die Schülerinnen und Schüler des zweiten Ausbildungsjahres der Erzieherausbildung in Leipzig haben am 5. April ihre Ergebnisse des Bilderbuchprojektes vor Schülern, Lehrkräften und Mitarbeitern des sozialen Bereiches im Täubchenweg präsentiert.

Stolz präsentieren die SchülerInnen der ERZ17 ihre Ergebnisse. Foto S. Lukas, DPFA Leipzig

Im Rahmen des Profiles „Ästhetische Bildung mit Medien“ bestand die Aufgabe, in einem Projekt ein Bilderbuch für Kinder zum Thema „ZUHAUSE“ zu entwickeln.

Eine große Aufgabe, wie die Schüler schnell feststellten, denn bevor sie mit der Umsetzung beginnen konnten, mussten sie für sich selbst die Bedeutung von „ZUHAUSE“ klären, um ihn dann auch kindgerecht aufarbeiten zu können.

Die Ergebnisse des 14-tägigen Projektes haben so klangvolle Titel wie z. B. „Anton und die Staubzwerge“, „Rossi Raupe“, „Das Schwindelschweinchen“, „Ringelpietz Klaus auf Reisen“, Die unendliche Reise ins Weltall" oder auch „Wuti im Haus der Gefühle“. Für die Bücher wurden Geschichten kreiert, Texte verfasst, Illustrationen angefertigt, Ergebnisse digitalisiert, mit Photoshop bearbeitet, auf Doppelseiten ausgedruckt und zum Schluss auch noch als Buch gebunden.

Dieses Bilderbuchprojekt war keine leichte aber eine sehr schöne Aufgabe, die mit vielen Emotionen und harter Arbeit gemeistert wurde. Heute feiern wir uns selbst, so die Moderatorinnen Ina und Friederike, als sie die Ausstellung eröffneten.

Beim Anblick der Ergebnisse kann man zurecht behaupten, dass sich die anstrengende Arbeit gelohnt hat, denn die Bücher sind wirklich toll geworden. Nun müssen die Bilderbücher nur noch den Praxistest bei den Kindern in verschiedenen Einrichtungen bestehen …