Zum Inhalt springen

Drei Klassen machen gemeinsame Sache

Der erste Mittwoch des Jahres war für den 14er Jahrgang der angehenden Erzieher der DPFA Chemnitz beinahe entspannt. Lernen mit Spaß lautete das Motto des Werkstattunterrichtes.

Der Werkstattunterricht des 14er Jahrgangs der Erzieherklassen der DPFA Chemnitz war ein voller...

Also ging es am 4. Januar schon mal los und zwar im fächer- und klassenübergreifenden Werkstattunterricht. An insgesamt sieben Stationen mussten die per Los gebildeten Teams lernfeldbezogene Aufgaben lösen.

Dazu gehörte etwa, sich mit dem Berufsbild des Erziehers auseinanderzusetzen, was teils ziemlich witzig endete. Außerdem wurden Geschichten geschrieben, Quizzfragen beantwortet und Rätsel gelöst, gemeinsam Tänze entwickelt und menschliche Pyramiden gebaut und Sport gab es natürlich auch noch.

Ziel war es, prüfungsrelevantes Wissen abzurufen und praxisnah einzusetzen. Das klappt in einer Werkstatt oft besser, als im Unterrichtet. Und als es zur Reflexion über den Tag kam, zeigte sich der überwiegende Teil der Schülerinnen und Schüler mehr als angetan vom Konzept.

Auf jeden Fall nahmen sie viele gute Ideen, vor allem von den Stationen Bewegung und Tanz, aber auch vom Austausch untereinander mit. Es wurde sogar der Vorschlag gehört, ob man so etwas nicht viel häufiger machen könne. Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht. Noch steht wichtiger Lehrstoff auf dem Programm!