Zum Inhalt springen

DPFA Weiterbildung in Chemnitz feiert einen Abschluss nach dem anderen

Erst am 1. November bekamen 13 Teilnehmer ihre Abschlusszertifikate für die Qualifikation zum Praxisanleiter. Nur wenige Tage zuvor, am 27. Oktober, feierten ebenfalls 13 Teilnehmer ihren Lehrgangsabschluss und zwar den der „Berufspädagogische Weiterbildung für Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft“.

Nach einem Jahr harter Arbeit und erfolgreich absolvierten Prüfungen erhielten die Teilnehmer der...

Beide Male verdienen die Teilnehmer Anerkennung, nicht nur für die erreichten Abschlüsse, sondern vor allem für ihr Durchhaltevermögen, ihren Fleiß und ihren Ehrgeiz. Immerhin belegen die Männer und Frauen diese Kurse neben ihrem normalen Berufsalltag und nehmen oftmals größere Wegstrecken in Kauf.

Nur mit einem derartigen Engagement ist eine Durchschnittsnote von 1,4 etwa im Kurs Praxisanleiter zu erklären. Hier kamen die Teilnehmer von März bis November zum Teil aus Geithain, Thalheim, Marienberg, Annaberg, Pockau, Hohenstein-Ernstthal, Dittmarsdorf und natürlich auch Chemnitz.

Deutlich länger mussten sich die Teilnehmer der berufspädagogischen Weiterbildung mit ihrem Lehrstoff auseinandersetzen: Sie absolvierten von Oktober 2017 bis Oktober 2018 insgesamt 182 Unterrichtsstunden. In dieser Zeit bekamen sie allerhand pädagogisches Handwerkszeug – vom Aufbau einer Unterrichtsstunde, über abwechslungsreiche Unterrichtsmethoden, Prävention und Umgang mit Störungen, Schulrecht, Differenzierung im Unterricht bis hin zu „Was ist guter Unterricht“ überhaupt – mit auf den Weg.

Und für ihren Abschluss passierten alle 13 erfolgreich die mehrteiligen, schriftlichen und mündlichen, Prüfungen. Nun steht nur noch die Anerkennung seitens des Landesamtes für Schule und Bildung aus.