Zum Inhalt springen

DPFA Chemnitz bekommt eigene Turnhalle

Am 26. Oktober fiel der offizielle Startschuss für den Neubau der Turnhalle der DPFA Chemnitz und bereits im August 2019 findet die erste Sportstunde statt. So sieht es der Plan vor und der wurde bei einem Treffen zum Baubeginn von Bauherren, Architekten und Bauleitung noch einmal bekräftigt.

DPFA-Hauptgeschäftsführerin Catrin Liebold, Bert Hoffmann (Geschäftsführer Bauconzept), Evelin Jung...

Die im Bau befindliche Einfeldturnhalle, die auf dem bisher als Parkplatz genutzten Areal entsteht, ist dabei ganz auf die Bedürfnisse des Sportunterrichtes der verschiedenen Schulen der DPFA Chemnitz ausgerichtet.

Grund- und Oberschüler werden hier ebenso turnen und trainieren wie die Gymnasiasten und die Schüler der beruflichen Ausbildung. Von Handball, Basketball und Volleyball, über Hallenfußball, Turnen und Gymnastik bis hin zur Nutzung als Schulaula wird dort ab August 2019 vieles möglich sein. Denn auch Sportgeräte wie Sprossenwand, Sprungkasten und Co werden ebenso wenig fehlen, wie ein flächenelastischer Sportboden und Prallschutz an den Wänden.

Der Entwurf und die Planungen für die Sportstätte stammen von der Lichtensteiner Firma Bauconzept, die auf zahlreiche ähnliche Bauten verweisen kann und bereits ein Partner der DPFA-Akademiegruppe ist. Besonders stolz ist man auf das ausgeklügelte Lichtkonzept, welches von vier Seiten für natürliches Licht im Raum sorgt, dank speziellen Glases keinerlei Blendeffekte zulässt und außerdem mit wenig Kunstlicht auskommt.

Ebenso war es dem Bauherrn, der DPFA Akademiegruppe, und den Architekten und Ingenieuren von Bauconzept wichtig, dass das Gebäude dem Niedrigenergiestandard entspricht. Die geplanten Baukostenbetragen 2,5 Millionen Euro.