Zum Inhalt springen

Deutsch-polnisches Theaterstück „Kleine Europäer“ – DPFA feiert Europäisches Picknick

90 Grundschüler der DPFA-Regenbogen-Schulen Görlitz und Zgorzelec führen einmalig zweisprachiges Theaterstück auf. Das Europäische Picknick ist das jährliche Highlight des polnischen Bildungsträgers DPFA EUROPRYMUS Sp. z o. o. in Zgorzelec. Das Tochterunternehmen der deutschen DPFA Akademiegruppe veranstaltet dieses Fest bereits zum 12. Mal gemeinsam mit der DPFA-Regenbogen-Grundschule Görlitz. Die einzigartige Partnerschaft dieser zwei Schulen untermauert den Anspruch der Europastadt Görlitz/Zgorzelec eines internationalen Miteinanders. Geladen zum deutsch-polnischen Kulturprogramm waren neben Eltern auch interessierte Bürger, Vertreter aus Politik, Bildung und Wirtschaft. Zu den Gästen zählten u.a. Vertreter des sächsischen Finanzministeriums. Diesjähriger Höhepunkt – passend zur anstehenden Europawahl – war das Theaterstück „Kleine Europäer”. Etwa 90 deutsche und polnische Erst- bis Viertklässler nahmen die knapp 150 Besucher mit auf die Reise der Göttin Europa, die - angelehnt an die griechische Mythologie - auf einem Stier über das Meer nach Griechenland kam. „Das Europäische Picknick beweist gerade kurz vor der Europawahl, wie viel Freude länderübergreifendes Leben und Lernen bereitet“, erklärt DPFA-Hauptgeschäftsführerin Catrin Liebold und fährt fort: „Projekte wie das Theaterstück stärken den grenzüberschreitenden Zusammenhalt der Schüler. Das macht mich stolz.“ Seit 2007 arbeiten die beiden Regenbogen-Grundschulen der DPFA auf Basis eines modernen Pädagogikkonzeptes in einer einzigartigen Partnerschaft zusammen. Das Theaterprojekt wurde sechs Monate lang vorbereitet und durch sieben professionelle polnische und deutsche Workshop-Leiter betreut. Diese haben den Kindern ihre Erfahrung in den Bereichen Tanz, Schauspiel, Musik, Technik, Bühnenbild, Kostüm sowie Videotechnik vermittelt. Das Projekt wurde durch den INTERREG Kleinprojektefonds Polen-Sachsen mit Unterstützung des Euroregion Neisse e. V. gefördert und durch das Medienpädagogische Zentrum Löbau sowie durch die Stadtverwaltung Görlitz unterstützt.