Zum Inhalt springen

Das war die beste „Nacht der Bildung“ – bisher

Noch mehr Menschen als im vergangenen Jahr besuchten die 4. „Nacht der Bildung“ am 5. Mai bei der DPFA Chemnitz. Dank eines vielseitigen Programms wurde für viele Interessen etwas geboten.

Die angehenden Erzieher und Erzieherinnen der Fachschule für Sozialwesen machten zur 4. „Nacht der...

„Selbstverständlich ist man vor so einem großen Event immer auch ein bisschen nervös“, gesteht DPFA-Regionalmanager Thomas Gritz lächelnd. „Das Team der ganzen DPFA-Bildungsregion sowie die Schüler, Fachschüler und Berufsfachschüler steckten seit Wochen in den Vorbereitungen und da hofft man natürlich, dass möglichst viele Menschen kommen und neugierig sind auf das, was wir hier zu bieten haben.“

Er fügt dann noch schnell hinzu, dass sich die Nervosität spätestens zur Eröffnung um 17 Uhr gelegt hatte. Schließlich war der Raum der Cafeteria gut gefüllt. Die Teilnehmer des DPFA-Tischfußball-Turniers sowie der zeitgleich ausgetragenen offenen Chemnitzer Stadtmeisterschaften tummelten sich eben so, wie diejenigen, die gespannt auf den Auftritt der Broken Beat Crew warteten.

Die Breakdance-Profis waren bereits zum vierten Mal zu Gast und inzwischen ist es fast schon Tradition, dass sie die „Nacht der Bildung“ eröffnen. Und danach ging es im ganzen Schulhaus rund.

Um einen kleinen Überblick zu bekommen, klettern wir einfach mal von der dritten Etage aus nach unten: Hier lud das Café International zu witzigen Sprachrätseln, bei denen man schon ein bisschen um die Ecke denken musste. Zur Belohnung gab es kleine Leckereien, die übrigens selbstgemacht waren. Außerdem konnte man hier gleich zwei weitere Besonderheiten erleben: das digitale Klassenzimmer und die Kinder-Uni mit Prof. Cecile Sandten von der TU Chemnitz, die Shakespeare für Kinder zu Gehör brachte.

Auf dem Weg nach unten konnte man die zweite Etage getrost beiseite lassen. Noch wird dort fleißig umgebaut, die Ergebnisse gibt es jedoch erst zu Beginn des neuen Schuljahres zu sehen.

Die erste Etage war fest in der Hand der zukünftigen Erzieherinnen und Erzieher: Und die machten mächtig viel Theater. Von Improvisationstheater auf dem Gang, über Erläuterungen und Fakten zur Theaterpädagogik bis hin zum selbstgeschriebenen und inszenierten Stück der schuleigenen Theater AG ging hier die Post ab. Ganz nebenbei widmete man sich außerdem den Geheimnissen des Lesens, konnte sich im Poetry Slam ausprobieren und einiges mehr.

Im Erdgeschoss ging in der Cafeteria die schon erwähnte Tischfußballmeisterschaft über die Bühne und wenn dort Spielpause war, enterte die Broken Beat Crew den Platz und zeigte, was mit Körperbeherrschung und Rhythmusgefühl alles möglich ist.
Nur ein paar Schritte weiter, im Mehrzweckraum, präsentierten die Jungen und Mädchen des DPFA-Regenbogen-Gymnasiums Augustusburg die Ergebnisse ihrer diesjährigen Projektwoche. Der Höhepunkt dabei war eine wirklich sensationelle Modenschau mit ganz eigenen Kreationen.
Gleich um die Ecke lautete übrigens das Motto „Push the Button“, denn an der Buttonmaschine konnten sich die Besucher kleine, selbst gemachte Souvenirs basteln. Hatte man das in der Tasche lohnte ein Ausflug in den Werkraum. Hier gab es nämlich neben köstlichen Smoothies und erquickenden Erfrischungsgetränken die Möglichkeit, sich von den angehenden Diätassistenten über verschiedene Ernährungsmythen aufklären zu lassen.

Von der Muse geküsst waren auf jeden Fall die Musiker, die sich zur Jamssession im Theaterraum über den Hof eingefunden hatten. Das sie an diesem Abend tatsächlich das erste Mal gemeinsam spielten, fiel dank ihrer Könnerschaft nur positiv auf. Extrem charmant und mit großer Spielfreude begeisterten die Musiker die Gäste, was vom Publikum selbstverständlich mit Applaus honoriert wurde.

Eine Muse der anderen Art tat ihr Werk im Kunstraum der DPFA-Regenbogen-Schulen. Denn hier konnten sich die Besucher unter der kundigen Anleitung des Kunstlehrers in der Technik der Aquarellmalerei ausprobieren. Das erforderte ein wenig Geduld. Die Ergebnisse aber konnten sich wahrlich sehen lassen.

Wer danach ein wenig Bewegung nötig hatte, war im Innenhof bestens aufgehoben: ob eine Runde Basketball oder ein Grundkurs im Jonglieren – Austoben stand auf dem Programm. Und gegrillt wurde selbstverständlich ebenso, wie auch Platz für Gespräche und Wiedersehensfreude war.

An dieser Stelle und das muss jetzt einfach mal raus: Dankeschön! Und zwar an alle, die im Vorfeld und zur „Nacht der Bildung“ am Start waren und mit ihrem Engagement dafür sorgten, dass auch dieser Abend wieder ein ganz Besonderer war! Und sehr schön war ebenfalls, dass es sich die Hauptgeschäftsführerin der DPFA, Catrin Liebold, trotz übervollem Terminkalender nicht nehmen ließ, in Ruhe vorbeizuschauen und das bunte Treiben zu genießen.

„Diese Veranstaltung wächst von Jahr zu Jahr. Es ist wirklich erstaunlich und wunderbar, was die Verantwortlichen auf die Beine stellen und mit welcher Professionalität zu Werke gegangen wird. Wir dürfen schon jetzt auf die nächste Ausgabe gespannt sein“, verabschiedet sich DPFA-Regionalmanager Thomas Gritz an diesem Abend.

Eine ausführliche Fotogalerie gibt es bei Facebook: DPFA Chemnitz.