Zum Inhalt springen

Das kam uns spanisch vor! – Sommer-Sprach-Camp in Chemnitz

Bereits zum vierten Mal stand die erste Ferienwoche ganz im Zeichen von Sprachenlernen, Sprachen erleben, fremde Kulturen entdecken: Die DPFA-Regenbogen-Schulen Chemnitz (Oberschule und Gymnasium) luden zum großen Sommer-Sprach-Camp ein!

Im Sommer-Sprach-Camp der DPFA-Regenbogen-Schulen Chemnitz standen diesmal Russisch, Spanisch,...

Eine ursprünglich fixe Idee – wer geht in den Ferien schon freiwillig zur Schule – ist inzwischen eine kleine Institution geworden: Das Sommer-Sprach-Camp von Oberschule und Gymnasium der DPFA-Regenbogen-Schulen in Chemnitz. Diesmal wollten unbedingt 28 Jungen und Mädchen der zukünftigen fünften, sechsten und siebten Klassen beider Schulen vom 8. bis 12. Juli ihre Nasen in neue Sprachen stecken.

„My goworim po russki“ lautete das Motto am Montag! Und es wurde nicht nur versucht, russisch zu sprechen, es gelang auch! Außerdem wurde getanzt, gespielt und natürlich erste, einfache Floskeln geübt. Dafür hatte sich das Sprach-Camp-Team um Meike Heublein-Caro, die das Ganze gemeinsam mit den Fachlehrern Liane Hennebach und Martina Flögel, unterstützt von Erzieherin Frau Weise, auf die Beine gestellt hatte, einen externen Sprachexperten ins Haus geholt.

Der vermittelte dann eben nicht nur erste Sprachkenntnisse, inklusive kyrillischer Buchstaben, sondern auch ein wenig Länderkunde. Dabei lernten die Kids nicht nur etwas über das große und weite Russland, sondern einen Tag später auch über Spanien. Das war nämlich das Land der Wahl am Dienstag!

Mit spanischen Klängen von Alvero Soler im Ohr gelang der spanische Zungenschlag gleich etwas leichter und so konnten die Spanischlerner tatsächlich ihr wohlverdientes Eis auf Spanisch bestellen! In Punkto Landeskunde ging es übrigens nicht nur um Musik, sondern auch um das typisch spanische Essen.

Ob Obelix tatsächlich am liebsten Wildschwein verspeiste oder auch noch Anderes auf den Tisch kommt, konnte am Mittwoch, dem Französisch-Tag, nicht endgültig geklärt werden. Dafür reisten die Teenager mit den Helden Asterix und Obelix nach Afrika und lernten jede Menge wilde Tiere beziehungsweise deren Namen kennen. Selbstverständlich gehörte ein wenig cineastischer Genuss auf Französisch ebenso zum Programm.

Und weil das mit den Sprach“reisen“ so gut klappte, verschlug es die Teilnehmer des Sommer-Sprach-Camps am Donnerstag in Harry Potters zauberische Welt. Eingeteilt in zwei Gruppen, nämlich den Trainees, die sprachlich noch nicht ganz so versiert sind, und den Experts, für die die englische Sprache fast eine zweite Haut ist, ging es in einen Mystery Harry Potter Room, um magische Sprachrätsel zu lösen. Ziel war es, verschieden Codes zu entschlüsseln und zu knacken und sich dabei gegenseitig zu helfen. Und es wurde an einer interaktiven Ausgabe des „Daily Prophet“ – Harry Potter Kenner wissen über den Tagespropheten Bescheid – gearbeitet.

Wer es übrigens nicht glaubt: Das Ganze hat den Jungen und Mädchen mächtig viel Spaß gemacht und das Lernen geschah fast nebenbei. Zur Belohnung wurde am Freitag das traditionelle internationale Frühstück zelebriert. Das war vielleicht lecker! Spezialitäten aus den Ländern, mit denen man sich im Sprach-Camp beschäftigte, kamen ebenso auf den Tisch, wie viele andere auch! Es wurde außerdem an diesem Tag noch unglaublich kreativ, wir erwähnen nur Federn und Fotos. Das Ergebnis gibt es dann als Überraschung zum Schuljahresbeginn!

Nun aber raus aus der Schule und rein in die Ferien!

Noch ein paar mehr Fotos findet ihr auf unserem Facebook-Profil!