Zum Inhalt springen

Besinnlichkeit in kleinem Rahmen – Adventsstunde in der katholischen Kirche Zwenkau

Am 11.12. lud das DPFA-Regenbogen-Gymnasium Zwenkau zur Adventsstunde in die HEILIG GEIST KIRCHE ZWENKAU ein.

Wenn es in der Vorweihnachtszeit überall blinkt und leuchtet, man sich hektisch auf die Suche nach den letzten Geschenken begibt, umschallt vom Dauerrenner „Last Christmas“, oder wenn man in Eile noch tausend Kleinigkeiten vor Jahreswechsel meint erledigen zu müssen, gerade dann lohnt es sich, einen Moment inne zu halten und durchzuatmen.

Vor allem der kleine Rahmen kann in all dem Trubel Raum für Besinnlichkeit und Vorfreude bieten. So bereitete ein Lehrerteam um Frau Kaden, das großartig unterstützt wurde von engagierten und musikalischen Schülerinnen und Schülern sowie Eltern, eine vorweihnachtliche Adventsstunde vor. Dazu luden sie traditionell in die katholische Kirche nach Zwenkau ein.

Schon zwei Stunden vor Beginn wurde der Raum von Vertretern des Orga-Teams liebevoll geschmückt. Die Musiker trafen mit ihren Instrumenten ein und ließen die ersten Klänge ertönen und die Zwölfer bereiteten auf dem Hof einen Glühweihstand vor. Als dann 18.30 Uhr die Trompetenrufe von Mathis Gora das kleine Konzert eröffneten, kehrte Ruhe ein und alle Gäste ließen sich durch die charmanten Moderatoren Nele Bräuer und Thomas Golle mitnehmen auf eine kleine Reise durch traditionelle Weihnachtsbräuche. Neben besinnlichen musikalischen Beiträgen, unter anderem durch Richard Berger auf der Trompete, Elisa Wagner und Matthias Wendt auf dem Klavier oder Axel Pistol auf dem Kontrabass, wurde es durchaus auch mal rockig, als die Schulband sich auf die kleine Bühne wagte und ihre Version von „Rock arround the clock“ darbot.

Einen Höhepunkt stellte auf jeden Fall der Beitrag der Familie Dierich dar. Als Frau Dierich mit ihren beiden fast erwachsenen Söhnen Lukas und Emilian traditionelle Waisen gesanglich und instrumental präsentierte, entstand ein ganz besonderer Zauber innerhalb des Publikums. Und auch unserer Rezitatoren Fynn Kormann, Polly Messer, Mia Wilhelm und Marlene Krud luden mit dem „Zauberlehrling“ und weihnachtlichen Versen dazu ein, in sich zu kehren und ein wenig die Adventsstimmung zu erspüren.

Lehrer und Schüler erinnerten mit kleinen Gedanken daran, was Weihnachten bedeuten kann. Und schließlich gab der Weihnachtsfranz gemeinsam mit Lewin Müller in einem amüsanten Text zu bedenken, dass das Fest vor allem der Familie gewidmet werden sollte. Und so konnten alle Besucher der Adventsstunde nach gemeinsamem Gesang ein kleines Stück Weihnachtsfreude mit nach Hause nehmen.

Wir danken allen Mitwirkenden für die großartige Unterstützung!