Zum Inhalt springen

Bärlauchprojekt in der Erzieherausbildung

Leise zieht durch mein Gemüt … ein zarter Hauch von Bärlauch eroberte am 19. April 2018 das Schulhaus der DPFA in Leipzig.

Die SchülerInnen des 2. Ausbildungsjahres der Erzieherausbildung genießen ihre...

Der Frühling hat emsig Einzug gehalten und in den Wäldern und Parks erwachte eruptiv das Leben. Doch nicht nur die klassischen Frühblüher vermögen es unsere Sinne zu erfreuen – auch der Bärlauch hat Hochsaison und ist weit mehr als ein aparter Bodendecker lichter Au- und Laubwälder.

Was macht den Bärlauch so interessant als Heil- und Gewürzpflanze, die erst in den 1990ern eine Renaissance erlebte, sich aber bis heute großer Beliebtheit erfreut?

Die Erzieher-SchülerInnen des zweiten Ausbildungsjahres der DPFA Leipzig beschäftigten sich im Wahlpflichtfach „Ernährungsbildung“ nun jüngst mit großer Freude im „Bärlauchprojekt“ mit Inhalten aus Botanik, Geschichte, Pharmakologie und wichtigen Sammelregeln, um eine Differenzierung von Bärlauch und seinen „bösen Zwillingen“ Maiglöckchen und Herbstzeitlose zu ermöglichen.

Im Anschluss wurde der gesammelte Bärlauch in der schuleigenen Lehrküche zu einer Vielzahl an wahrhaftig schmackhaften Kompositionen verarbeitet und damit die Regionalität und Saisonalität in der sich anschließenden gemeinsamen Degustation im Kreis der Klasse mit allen Sinnen erlebt.

Vom Wald auf den Tisch – ob Pesto, diverse Aufstriche oder Bratlinge - GESUND geht auch lecker!