Zum Inhalt springen

Augustusburger Gymnasiasten bekommen neuen Schulhof

Der Morgen des 27. August stand im DPFA-Regenbogen-Gymnasium Augustusburg ganz im Zeichen schon bald beginnender Bautätigkeit. Der Schulhof soll in ein Pausenparadies mit Sport- und Spielflächen, Rückzugsorten und viel Grün verwandelt werden.

Zur Bauanlaufplanung sahen sich Jonas Richter vom Bauamt, Bürgermeister Dirk Neubauer, Schulleiterin...

Zu einer Bauanlaufberatung trafen sich der Augustusburgs Bürgermeister Dirk Neubauer sowie ein Vertreter des örtlichen Bauamtes mit DPFA-Regionalmanager Thomas Gritz, Schulleiterin Angelika Mann und Vertretern des Planungsbüros sowie des ausführenden Bauunternehmens. Ziel war es, dass weitere Vorgehen abzustimmen. Demnach wird es voraussichtlich Anfang Oktober losgehen. Warum nicht sofort? Nun, für ein Projekt wie dieses müssen verschiedene Aspekte beachtet werden: Liefertermine von wichtigen Baumaterialien, Unterrichts- und Klausurenzeiten des Gymnasiums und nicht zuletzt das Wetter.

„Ich bin froh, dass wir endlich beginnen können“, zeigt sich Dirk Neubauer erleichtert, wobei er sogleich einschränkt: „Lang genug mussten wir dafür kämpfen und das Projekt kann auch nur mit Abstrichen umgesetzt werden. Leider hat Schulfinanzierung im Freistaat keine besonders hohe Priorität.“ Deshalb übernimmt die Stadt Augustusburg, der das Schulgebäude und das Grundstück, welches von der DPFA Akademiegruppe genutzt wird, gehört, auch einen gehörigen Anteil der Finanzierung dieses Bauprojektes.

Dennoch wäre es ohne die Förderung durch die Sächsische Aufbaubank nicht möglich, aus dem wenig schönen Schulgelände ein Refugium für die Schüler zu machen. Umgesetzt werden die Pläne, die vom Landschaftsarchitekten Lutz Beier von der Firma iproplan stammen, vom Augustusburger Unternehmen Schmidt-Bau GmbH.

„Es war mir ein wirkliches Anliegen, mich mit meiner Firma an der Ausschreibung zu beteiligen. Schließlich bin ich hier früher selbst zur Schule gegangen und heute wird mein Sohn hier unterrichtet. Ich freue mich sehr, dass wir schon bald dafür sorgen, dass sich die Jungen und Mädchen in ihren wohlverdienten Pausen noch ein bisschen wohler fühlen“, erklärt Udo Schmidt.

Am zufriedensten über den baldigen Start ist jedoch Schulleiterin Angelika Mann. Sie hat das DPFA-Regenbogen-Gymnasium in Augustusburg mit aus der Taufe gehoben und der wenig schöne Schulhof war ihr schon länger ein Dorn im Auge. Auf ihre Intervention hin kämpften DPFA-Regionalmanager Thomas Gritz und Bürgermeister Dirk Neubauer über nahezu zwei Jahre lang gemeinsam für die nun endlich praktische Umsetzung dieses Projektes.