Zum Inhalt springen

Auch in Augustusburg gab´s Zeugnisse und nun Ferien

Manch einer mag sich ja vielleicht mit etwas Sorge an seine eigenen Zeugnisausgaben zurückerinnern. Den Schülern der sechsten Klasse des DPFA-Regenbogen-Gymnasiums Augustusburg wird das sicher nicht passieren. Dafür sorgten sie selbst!

Die ließen sich wirklich nicht die Butter vom Brot nehmen. Lieber reichten sie noch welche nach, etwa beim selbst organsierten Frühstück. Damit jedenfalls begann der letzten Schultag des ersten Halbjahres für die Jungen und Mädchen der sechsten Klasse. Gut gestärkt lässt sich nämlich auch das unschönste Zeugnis ertragen.

Doch so schlimm wurde es gar nicht. Statt dessen wanderten die Schüler gemeinsam mit ihrer Lehrerin Tanja Winter auf die Augustusburg, um sich dort von der schuleigenen Schloss AG einmal alles zeigen zu lassen. „Besonders interessant war übrigens der Brunnen“, verriet Tanja Winter und erklärte auch gleich warum: „Wir mussten geduldig zählen, bis das Wasser tatsächlich unten auf der Wasseroberfläche ankam. Das dauerte tatsächlich sieben Sekunden.“

Darüber staunte nicht nur sie, sondern ebenso ihre Schützlinge. Für die gab es nach einem solch aufregenden und lehrreichen Vormittag dann endlich die Zeugnisse und dann ging´s ab in die wohlverdienten Ferien. Das galt übrigens auch für alle anderen Schülerinnen und Schüler des DPFA-Regenbogen-Gymnasiums Augustusburg. Genau 150 Gymnasiasten bekamen am 10. Februar ihre Halbjahresbewertungen und genießen nun ihre Ferien.

Und auch das Lehrerkollegium darf endlich eine kleine Verschnaufpause einlegen. Wir gönnen es ihnen!