Zum Inhalt springen

5, 6 und sieben sind nicht zu Haus geblieben! – Oberschule und Gymnasium erlebten schöne Tage in Sebnitz

Vom 1. bis zum 3. Juli fuhren die Mädchen und Jungen der fünften, sechsten und siebten Klassen der DPFA-Regenbogen-Schulen Chemnitz (Oberschule und Gymnasium) gemeinsam zur Schulausfahrt nach Sebnitz! Dort gab es viel zu sehen und zu erleben!

Kurz vor den großen Ferien verschlug es alle Jungen und Mädchen der DPFA-Regenbogen-Schulen Chemnitz...

Das Programm für die Oberschüler und Gymnasiasten war prall gefüllt, schließlich wollte man ja was erleben. Und so ging es beispielweise für beide Fünfer hinein in den Wald.

Gemeinsam mit einem waschechten Förster erkundeten sie das Leben im Wald, beschäftigten sich außerdem mit gesunder Ernährung und backten schließlich auch noch ihr eigenes Brot.

In die Natur verschlug es auch die Schüler der sechsten Klassen. Doch ging es für sie zum einen um die Möglichkeiten, sich in der Natur zu entspannen und zum anderen, sich zu orientieren. Beides spannende Themen, die sie mit viel Spaß und Lerneffekt bewältigten.

Einen Lerneffekt hatten auch die Jungen und Mädchen der beiden siebenten Klassen bei ihrem Besuch des Afrikahauses. Neben dem Besuch der interessanten Ausstellung lernten sie während eines Simulations-Kultur-Spieles, sich in die Denkweise anderer Kulturen einzufühlen.

Selbstverständlich gab es auch jede Menge Spiel und Spaß! So lockte die Suche nach einer unsichtbaren, magischen Kugel die Schüler erneut in den Wald ebenso wie eine waschechte Nachtwanderung. Diese begann zwar als Sonnenuntergangsspaziergang wurde dann aber schon noch zu einer kleinen Mutprobe. Für die abendliche Disko oder die Spiele auf dem Fußball- bzw. Basketballfeld oder im Pool war die zum Glück nicht nötig und so hatten alle einfach nur mächtig viel Spaß!

Ein besonderes Highlight gab es außerdem: Während ihres Aufenthaltes trafen die Schüler der DPFA-Regenbogen-Schulen Chemnitz (Oberschule und Gymnasium) auf eine Klasse Austauschschüler aus Manchester. Die besuchten ihre Sebnitzer Partner und luden zu einer Orchesterprobe.